Sonderband 98

Doktor Aphra


Erscheint am

17.10.2017                                         

Verlag Panini
Seiten 136
Format Softcover
Original Story US Star Wars Doctor Aphra 1 bis 6
Kanon
Offizieller Kanon
Ära
Klassische Ära
Autor Chuck Wendig
Zeichner Luke Ross
Preis
14,99 €

Inhaltsangabe des Verlags

Die Archäologin Dr. Aphra fürchtet sich praktisch vor Nichts, denn sie ist auf der Jagd nach Ruhm und Reichtum. Deshalb hat sie auch keine Angst oder gar Skrupel, zusammen mit ihren beiden auf Mord programmierten Droiden für Darth Vader zu arbeiten. Eine gefährliche Allianz, die ihr aber mehr Probleme bringt, als dass sie ihr nützt. Deshalb täuscht Aphra kurzerhand ihren Tod vor

Deutsche Erstveröffentlichung!

Charaktere
  • Chelli Lona Aphra
  • 0-0-0
  • BT-1
  • Aphras Vater
  • Black Krrsantan
  • Tolvan
  • Rur
  • Eternal Rur

Rezension (Spoilerwarnung)

Nachdem Doktor Aphra in den Darth Vader-Comics des neuen Kanons eingeführt wurde, konnte der Charakter sofort eine große Fangemeinde gewinnen. Da war es nur eine Frage der Zeit, bis Marvel ihr eine eigene Geschichte gab. In dem Sonderband sind die ersten sechs der bisher dreizehn Teile enthalten, die wie die Vader-Story von Kieron Gillen geschrieben wurden.

Die Story schließt direkt am Ende der Vader-Reihe (Vader - Zeit der Entscheidung) an. Doktor Chelli Lona Aphra hat ihren Tod vorgetäuscht und befindet sich jetzt in der casmatanischen Steppe im Outer Rim. Sie geht wieder archäologischen Tätigkeit nach, indem sie andere Suchen lässt und ihnen das Fundstück wieder abnimmt. Nachdem sie Triple-Zero und Beetee wiedergetroffen hat, will der erstmals zu sehende Cereaner Soo-Tath ihr neuestes Sammlerstück übernehmen. 

Mit Archaeo-Prime und Fulan Ro bekommt man im weiteren Verlauf noch zwei weitere neue Locations zu sehen, wobei erstere etwas an die Wolkenstadt erinnert. Was nicht allzu verwunderlich ist, da es sich um einen Gasplaneten handelt. Es folgen mehrere Rückblenden, die Aphras bisher nahezu völlig unbekannte Vergangenheit thematisieren. 

Aphra trifft auf ihren Vater, der nach den Hinterlassenschaften des Ordu Aspectu sucht und ihre Hilfe benötigt. Ihre Reise führt sie zunächst nach Yavin IV. Der Mond ist inzwischen vom Imperium besetzt. Hier erfährt Aphras Vater von der Zerstörung Jedhas und von Alderaans, die er bisher nur für einen Mythos gehalten hatte. Auch von der Schlacht von Yavin hatte er bisher nichts gehört.

Kommandiert wird die imperiale Basis von dem weiblichen Captain Magna Tolvan, die hier erstmals zu sehen ist. Alexander Freed schrieb in seiner Novelle zu Rogue One von einem Garnisonskommandeur, der Krenic begrüßt. Hierbei könnte es sich um Tolvan gehandelt haben, was aber bisher nicht offiziell bestätigt ist.

Hardcover 29,- €
Hardcover 29,- €

Aphra und ihr Vater müssen sich anschließend den Weg freischießen und können entkommen. Sie begeben sich zu der Zitadelle von Rur, die sich zwischen weiteren Gebäuden auf einem Asteroiden befindet. Mit der Zitadelle liefert der Autor einen weiteren Ort, den man erstmals im Star Wars Universum zu sehen bekommt und der in weiteren Stories eine Rolle spielen wird.

Verfolgt von imperialen Truppen (schön, dass hier Schneetruppen zu sehen sind) unter dem Kommando von Captain Tolvan, gelingt es Aphra und ihrem Vater, den Geist von Rur zu aktivieren und alles über die Hintergründe des Ordu Aspectu zu erfahren. Jetzt wird es mir aber doch etwas zu abstrus: Rur wurde vernichtet und hat seinen Geist in eine Maschine übertragen. Nachdem der Geist von Aphra wieder erweckt wurde, will dieser alle anwesenden töten und schickt eine kleine Droidenarmee. 

Zu guter Letzt erfährt man noch, dass Aphra ihrem Vater nur eine Fälschung des Kristalls, den sie aus der Zitadelle hat mitgehen lassen, übergeben hatte.

Die Story konnte mich nicht wirklich überzeugen. Sie hat wirklich gut und interessant angefangen, der weitere Verlauf erinnerte mich aber wieder daran, dass ich das Expanded Universe nicht besonders mag: Der Geist eines verstorbenen Jedi wurde in eine Maschine übertragen. Ich habe den Gedanken, dass der Imperator immer und immer wieder zurückkehrte, weil er sich klonen ließ, gehasst. Und hier wurde ich irgendwie wieder daran erinnert. Die Zeichnungen aus der Zitadelle unterstützen den negativen Eindruck, da sie plötzlich sehr farbenfroh und bis dahin seriösen Eindruck ins Kitschige zogen. 

Am Ende des Bandes sind noch die sechs US-Cover abgedruckt.

 

Andreas Windu

 

Danke an Panini für das Rezensionsexemplar!

Release und Cover USA
Heft Seiten Veröffentlichung
Star Wars: Doctor Aphra #1 Aphra Part I 32 07.12.2016
Star Wars: Doctor Aphra #2 Aphra Part II 32 21.12.2016
Star Wars: Doctor Aphra #3 Aphra Part III 32 18.01.2017
Star Wars: Doctor Aphra #4 Aphra Part IV 32 08.02.2017
Star Wars: Doctor Aphra #5 Aphra Part V 32 08.03.2017
Star Wars: Doctor Aphra #6 Aphra Part VI 32 12.04.2017