Sonderband

Han Solo


Erscheint am 26.06.2017
Verlag Panini
Seiten 128
Format Softcover
Original Story US Han Solo 1 - 5
Kanon
Offizieller Kanon                             
Ära Klassische Ära
Autor Marjorie M. Liu
Zeichner Dexter Vines, Mark Brooks
Preis
14,99 €

Inhaltsangabe des Verlags

Das gnadenlose Imperium herrscht über die Galaxis und es gibt wenig Hoffnung, dass sich dieser Zustand bald ändern wird. Trotzdem hat sich eine Gruppe von Rebellen zusammengefunden, um gegen dieses Schicksal anzukämpfen. Han Solo gehört allerdings nicht dazu, denn der alte Haudegen tut das, was er am besten kann: Schmuggeln.

 

Deutsche Erstveröffentlichung!

Charaktere
  • Han Solo
  • Chewbacca
  • Adame
  • Loo Re Anno
  • Tomine
  • U´ll
  • Katrull
  • Nowk
  • Leia Organa
  • Selentia
  • Dorae
  • Sotna
  • Deelan Vook
  • Bot
  • Grega
  • Aran

Rezension (Spoilerwarnung)

Aufgrund unserer Urlaubszeit etwas später als gewohnt, aber besser als nie.

Der erste Han Solo Sonderband enthält die fünf US-Einzelhefte Han Solo 1 bis 5, die im vergangenen Jahr erschienen sind. Als großer Han Solo-Fan habe ich mich auf diesen Sonderband besonders gefreut. Natürlich gibt es auch wieder eine Hardcover-Version, die für 29,- € zu haben ist.

Wir befinden uns im Jahr 0 NSY. Han Solo hat der Rebellion den Rücken gekehrt und geht seiner Lieblingsbeschäftigung nach: dem Schmuggeln, um seine Schulden bei Jabba dem Hutten begleichen zu können. In einer Bar trifft er auf den Trandoshaner Katrull, der damit sein Debut gibt. Solo hat bereits mehrere lukrative und einfache Jobs abgelehnt. Hat er Angst oder ist er nur vorsichtiger geworden? Man erfährt es leider nicht, denn er wird kurz darauf von den Rebellen Adame und Selentia, die ebenfalls erstmals zu sehen sind, anscheinend gefangen genommen. Wie sich herausstellt wollen sie ihm aber nur ein Hologramm von Prinzessin Leia zeigen, die die Hilfe des Schmugglers benötigt.

Schließlich stellt sich aber heraus, dass die Rebellion nicht Han Solo sondern nur den Millennium Falken benötigt, was der alte Schmuggler natürlich ablehnt. Was mich bis hierher stört, sind die fehlenden Ortsangaben. Man erfährt weder, wo sich die Bar zu Beginn befindet noch über welchem Planeten die Rebellenflotte kreist. Auch spricht Solo von einem Planeten und einer Welt, auf der er sich kurz vorher befunden hat, ohne den Namen zu nennen. Es macht den Eindruck, als ob es sich der Autor hier sehr einfach gemacht hat.

Man trifft auch auf einen alten Bekannten. Naja zumindest rückwirkend gesehen. Airen Cracken ist der Anführer des Geheimdienstes der Rebellen-Allianz. In der Schlacht von Endor bediente er die Laserkanonen des Millennium Falken und war somit unter dem Kommando des Generals Lando Calrissian an der Zerstörung des zweiten Todessterns beteiligt.

Schließlich stellt sich heraus, warum der Falke benötigt wird: Han Solo soll am legendären Drachenlochrennen teilnehmen und dabei auf drei Planeten jeweils einen Informanten der Rebellen an Bord nehmen.

Hardcover 29,- €
Hardcover 29,- €

Mein erster Gedanke war: Ist das euer Ernst? Klingt nicht besonders spannend und einfallsreich. Dass Solo die Informanten einsammeln soll, da der Geheimdienst der Rebellen keinem trauen kann, kann ich noch nachvollziehen. Aber warum dann während eines Rennens? Na gut, vielleicht kann man daraus noch etwas logisches schließen. Aber Han Solo mit dem Millennium Falken, der an der Zerstörung des Ersten Todessterns beteiligt war? Das Schiff wird in der gesamten Galaxie gesucht und soll dann an dem bekanntesten Rennen teilnehmen? In meinen Augen vollkommen unlogisch.

Das Rennen  startet irgendwo, da sich der Autor auch dieses Mal keinen Ort ausgesucht oder ausgedacht hat. Han Solo trifft auf die besten Piloten der Galaxis: Loo Re Anne (die Han für tot hält. Warum erfährt man nicht), die Twi´lek Nowk und Sotna und Delan Vook, die allesamt erstmals zu sehen sind.

Beim ersten Stopp (nein auch hier wird kein Planet genannt) kommt es, wie ich es mir gedacht habe: Das Imperium nimmt alle Piloten gefangen und Solos Mission scheint gescheitert, bevor sie so richtig begonnen hat. Kurz darauf folgt die nächste für mich unlogische Szene: Als den imperialen Truppen die Lieferung von Treibstoff versagt werden soll, lassen die Truppen die Gefangenen wieder frei. Das Imperium ist auf Treibstofflieferungen angewiesen? Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Das Imperium gibt es nicht erst seit gestern und da sollten doch DIE Rohstoffe für eine Kriegsführung gesichert sein, oder?

So geht das Rennen weiter und Han Solo sammelt die Informanten ein. Unter ihnen herrscht eine misstrauische Stimmung, da jeder jeden als Maulwurf verdächtigt. Dieser wird natürlich schlussendlich entlarvt und die Informanten gelangen sicher nach Tantive IV.

Die Story hat ihre Logikfehler, ist aber ganz nett zu lesen. Wirklich spannend ist aber nur die Entlarvung des Maulwurfs. Wer Han Solo liebt, wird vielleicht etwas enttäuscht, denn der Schmuggler wird hier nicht als Haudegen dargestellt. Solo denkt viel nach und ist deutlich vorsichtiger geworden. Seine Gedanken sind oft zu lesen, was mal an eine Off-Stimme wie z.B. bei Sin City erinnert. Manchmal sind sie aber auch nervig und überflüssig. 

Unter den Informanten und deren Unterstützer sind viele neue Charaktere, die man aber wohl kaum wiedersehen wird. 

Als kleinen Bonus gibt es noch eine Covergalerie mit den US-Covern.

Die Zeichnungen von Dexter Vines und Mark Brooks sind überragend. Sehr oft erinnert der gezeichnete Han Solo an Harrison Ford. Auch der Falke sieht klasse aus und die stimmigen Farben spiegeln die Atmosphäre sehr gut wieder. Es mangelt nicht an Detailreichtum und die teilweise verschwommenen Bereiche sind eine tolle Idee.

Andreas Windu

 

Danke an Panini für das Rezensionsexemplar!

Release und Cover USA
Heft Seiten Veröffentlichung
Han Solo 1 32 15.06.2016
Han Solo 2 32 06.07.2016
Han Solo 3 32 31.08.2016
Han Solo 4 32 12.10.2016
Han Solo 5                                32 23.11.2016