Startseite > Panini Comics > Marvel Sonderbände > Obi-Wan & Anakin

Sonderband

Obi-Wan & Anakin


Erscheint am 15.11.2016
Verlag Panini
Seiten 128
Format Softcover
Original Story US Obi-Wan & Anakin 1 - 5                 
Kanon
Offizieller Kanon
Ära
Prequel-Ära
Autor Charles Soule
Zeichner Andres Mossa
Preis
14,99 €

Inhaltsangabe des Verlags

Vor ihren Heldentaten während der Klonkriege, ihrem Kampf auf Mustafar oder ihrem letzten Duell auf dem Todesstern waren Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker vor allem eins: Meister und Schüler. In dieser Zeit sind sich Anakin und Obi-Wan zwar näher gekommen, aber es war für beide nicht immer einfach, denn der Auserwählte ist durchaus eigensinnig. Jetzt spitzt sich die Situation dramatisch zu ...

Charaktere
  • Grecker
  • Obi-Wan Kenobi
  • Kolara
  • Ki-Adi-Mundi
  • Pran
  • Anakin Skywalker

Rezension (Spoilerwarnung)

Erstmals widmet sich ein Comic aus dem Hause Marvel dem jungen Anakin Skywalker. Drei Jahre nach Die dunkle Bedrohung begeben sich Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker auf den Planeten Carnelion IV. Die Eiswelt es erstmals im Star Wars Universum zu sehen. Nach einem lange zurück liegenden Bürgerkrieg liegt der Planet in Trümmern und wurde mit einem Gas überzogen, das viele Bewohner mutieren lies.

Nachdem die Jedi einen Notruf von dem Planeten erhalten hatten, wurden der Jedi und sein Padawan mit der Mission betraut. Anakin ist also schon seit drei Jahren Obi-Wans Padawan. Beide treffen auf die Einheimischen Mutter Pran, Kolara und Grecker, die jeweils einer der verfeindeten Parteien angehören: den "Open" und den "Closed". Warum die englischen Begriffe verwendet wurden, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Im Englischen hört es sich genauso eigenartig an wie die "Offenen" und die "Geschlossen". Dass man die Gegner aber anhand der unterschiedlichen Farbmarkierungen im Gesicht unterscheiden kann, finde ich sehr gelungen.

Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber den Bewohnern von Carnelion IV sind die Jedi und die Sith völlig unbekannt. Natürlich können sie auch mit der Macht nichts anfangen. Ob dies wirklich realistisch ist, bezweifel ich. Eine fortschrittliche Zivilisation, die für Republik zwar uninteressant ist, da es keine Rohstoffe auf dem Planeten gibt, wird mit Sicherheit "Besuch von außerhalb" bekommen haben. Oder einige Bewohner haben den Planeten verlassen und sind wiedergekehrt. Da kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass niemals von den Jedi berichtet wurde. 

Hardcover 29,- €
Hardcover 29,- €

Anakin wird schließlich von den "Open" entführt, da Pran sein Reparaturtalent entdeckt hat. Der Padawan soll jetzt die riesigen Kampfdroiden reparieren und somit den Sieg für die "Open" herbeiführen. Gleichzeitig trifft Obi-Wan auf Sera, der das Notsignal gesendet hatte. Diese klärt ihn darüber auf, dass weder die "Open" noch die "Closed" Frieden wollen und nur darauf aus sind, den jeweils anderen zu töten.

Schließlich kommt es zum großen Showdown. Zunächst scheint es so als ob es viele Tote geben wird bis plötzlich Kampfschiffe der Republik auftauchen und den Kampfhandlungen ein Ende bereiten. Leider bleibt der Autor es schuldig zu zeigen, wie es anschließend weitergeht. 

Unterbrochen wird die Geschichte immer wieder von Rückblicken auf Anakins Entwicklung insbesondere seinem anfänglichen Verhältnis zu Kanzler Palpatine. Der spätere Imperator will Anakin schon in frühen Jahren beeinflussen und nimmt den Padawan z.B. mit in einen Nachtclub auf den untersten Ebenen von Coruscant. Hier bringt er ihm die Korruption näher und somit die negativen Seiten der Demokratie. Eine Diktatur lehnt Palpatine aber ab. Wie es in Wahrheit aussieht, wissen wir.

Schließlich bringen die Eindrücke Anakin dazu, sein Jedi-Training aufgeben zu wollen. Er übergibt Kenobi sei Lichtschwert und sagt, dass er vielleicht später sein Training fortsetzen wird. Trotzdem wird er von Yoda zusammen mit seinem ehemaligen Meister auf die Mission nach Carnelion IV geschickt. Am Ende übergibt Obi-Wan das Lichtschwert wieder an Anakin, der seine Ausbildung fortsetzen will. Dieses hin und her finde ich mehr als überzogen und unglaubwürdig. Ein Padawan übergibt seinem Meister sein Lichtschwert und wird trotzdem mit diesem auf eine Mission  geschickt? Und am Ende nach dem Motto "OK, dann gib das Schwert wieder her, ich mach doch weiter".

Der Zeichenstil und die Farben gefallen mir sehr gut. Teilweise sind ganze Bildserien in einem Ton gehalten, was sehr atmosphärisch wirkt und an eine Endzeitstimmung, wie sie auf Carnelion IV herrscht, erinnert. Zudem sind die Zeichnungen sehr detailreich und scharf.

Wie es aussieht, kann man auf eine Fortsetzung hoffen. Ansonsten wäre das offene Ende alles andere als geglückt. Die Story hat mir bis hierher sehr gut gefallen, wobei ich die Rückblicke deutlich interessanter fand als die Kernstory.

 

Andreas Windu

Danke an Panini für das Rezensionsexemplar!

Release und Cover USA
Heft Seiten Veröffentlichung
Obi-Wan & Anakin 1 32 01.01.2016
Obi-Wan & Anakin 2 32 03.02.2016
Obi-Wan & Anakin 3 32 23.03.2016
Obi-Wan & Anakin 4 32 20.04.2016
Obi-Wan & Anakin 5 32 25.05.2016