Startseite > Panini Comics > Marvel Comic Serie > 69 Darth Vader - Ins Feuer

Star Wars 69

Darth Vader - Ins Feuer


Erscheint am 20.04.2021
Verlag Panini
Seiten 60
Format Heft
Original Story Darth Vader 7 & 8
Kanon
Offizieller Kanon
Ära Galaktischer Bürgerkrieg
Autoren Greg Pak
Zeichner Raffaele Ienco
Preis
4,99 €

Inhaltsangabe des Verlags

Der Lord der Sith war wie besessen von dem Gedanken, sich an all jenen zu rächen, die seinen Sohn viele Jahre vor ihm versteckt hielten. Beinahe hätte Vader dabei sogar Verrat begangen am Imperator und der ist wenig erfreut vom rebellischen Verhalten seines Schülers.

Magazinteil

Mos Eisley Basar Star Wars-Strickbuch von TOPP
Neues aus den Jedi-Archiven neue Bücher und Comics
Jedi-Academy Gewinnspiel
Sky-Talker Neue Filme und Serien
R2-D2s Datenbank Lorth Needa
Technical Headquarters Y-Flügler der Rebellen
Variant-Galerie Darth Vader 7 und 8
Comicshopausgabe
Comicshopausgabe

Rezension (Spoilerwarnung)

Im letzten Heft der Panini Star Wars Comic-Reihe begann der neue Handlungsstrang Ins Feuer, der direkt an die vorherige Geschichte Das dunkle Herz der Sith anschloss. Begeistert bin ich bisher nicht von der von Greg Pak neu geschaffenen Story rund um den dunklen Lord der Sith kurz nach Das Imperium schlägt zurück. Pak bedient sich zu oft an Handlungen und Personen, die den Fans aus den Filmen, insbesondere aus der Prequel-Trilogie, bekannt sind. Darauf baut er seine Story auf, was hier und da wirklich interessant und spannend werden kann, Wenn man aber die gesamte Geschichte darauf aufbaut, dann wird es schnell langweilig. Die beiden enthaltenen US-Einzelhefte sind im vergangenen Jahr im November und Dezember erschienen und wurden wieder von Raffaele Ienco gezeichnet.

Vader ist davon besessen, sich an denjenigen zu rächen, die seinen Sohn viele Jahre vor ihm versteckt hielten. Und es geht auch gleich wieder weiter mit den Rückblenden: Anakin beim Imperator und Vader auf Mustafar. Aber immerhin ist hier interessant, dass sich Vader an die Worte des Imperators erinnert, in denen er ihm Frieden im Imperium verspricht. Der Sith macht aber deutlich, dass weder ihm noch seinem Meister dies je widerfahren wird.

Interessant wird es ebenfalls. als Vader auf Mustafar auf den Sith Attentäter Ochi von Bestoon trifft. Nachdem Vader ihn offenbar schnell überwältigen konnte, erfährt er, dass der Imperator über eine Macht verfügt, die nur er nutzen kann und die der seines Schülers deutlich überlegen ist. Kurz darauf gelingt es Ochi Vader dessen Lichtschwert abzunehmen und Vader tritt dem Auge des Nebelsumpfs gegenüber. Offenbar "arbeitet" dieses im Auftrag von Palpatine, denn dieser kann auf Coruscant genau mitverfolgen, was auf Mustafar vor sich geht. Zudem erinnert es aufgrund der starken Macht sehr an die Höhle auf Dagobah.

Darth Vader 7 Into the Fire 2
Darth Vader 7 Into the Fire 2

Darth Vader 8 Into the Fire 3
Darth Vader 8 Into the Fire 3

Vader ist hin- und hergerissen und die damit verbundenen Rückblenden (der Sieg über Obi-Wan Kenobi, Palpatines Machtergreifung und das Duell mit Luke auf Bespin) waren für mich erstmals in dieser Story wahnsinnig gut platziert.

Nachdem der Sith mal wieder seine Prüfungen bestanden hat, erhält er von dem Auge einen Wegfinder. Zur Abwechslung gibt es also mal keinen Verweis auf die Original-Trilogie sondern auf die Sequels, in denen Kylo Ren auf Mustafar einen Wegfinder an sich bringt. Ist es der selbe, den Vader hier übergeben bekommt, oder der im Wrack des Zweiten Todessterns? Man wird es mit Sicherheit in den Fortsetzungen erfahren.

Wie zu Beginn hangelt sich Greg Pak weiter an den Geschehnissen, die wir aus den ersten Filmen kennen, entlang, ohne kaum etwas eigenes und neues einzubauen. Allerdings gefällt mir das Thema rund um den Wegfinder wiederum sehr gut, da man bisher kaum etwas über diesen und vor allem den Dolch von Ochi, mit dem Rey in Der Aufstieg Skywalkers den Wegfinder findet.


Greg Pak setzt in der Fortsetzung hoffentlich mal auf nichts, was man bisher schon gesehen hat, sondern führt die Geschichte mit eigenen Ideen fort. Denn auch Ochi und vor allem seine Rüstung erinnern doch sehr stark an Boba Fett. Nur der Helm scheint den Sith-Attentäter von dem bekanntesten Kopfgeldjäger der Galaxis zu unterscheiden. Selbst hier gibt es keine neuen Ideen. Das ist mir im Großen und Ganzen einfach zu wenig, um der Story eine höhere Bewertung zu geben.

Andreas Windu

 

Danke an Panini für das Rezensionsexemplar!

Release USA

Darth Vader 7: Into the Fire Part 2 11.11.2020
Darth Vader 8: Into the Fire Part 3 16.12.2020