Startseite > Panini Comics > Marvel Comic Serie > 67 Darth Vader - Das dunkle Herz der Sith

Star Wars 67

Das dunkle Herz der Sith


Erscheint am 23.02.2021
Verlag Panini                                                        
Seiten 60
Format Heft
Original Story Darth Vader: Dark Heart of the Sith 3 & 4
Kanon
Offizieller Kanon
Ära Galaktischer Bürgerkrieg
Autoren Greg Pak
Zeichner Raffaele Ienco
Preis
4,99 €

Inhaltsangabe des Verlags

Das Comic-Meisterwerk „Das dunkle Herz der Sith“ um den wohl bekanntesten Bösewicht der Filmgeschichte lässt den Leser immer tiefer in Darth Vaders Vergangenheit eintauchen.

Magazinteil
Mos Eisley Basar 3 3/4"-Sensationen von Hasbro
Neues aus den Jedi-Archiven neue Bücher und Comics
Jedi-Academy Gewinnspiel
Sky-Talker Comic Abenteuer aus der Hohen Republik
R2-D2s Datenbank Gregar Typho
Technical Headquarters Königliches Raumschiff von Naboo
Variant-Galerie Darth Vader 3 und 4
Comicshopausgabe
Comicshopausgabe

Rezension (Spoilerwarnung)

Die Geschichte über die Suche von Darth Vader nach Antworten zu dem Tod Padmés geht in die zweite Runde. Begonnen hatte es mit der Jagd auf diejenigen, die Luke Skywalker vor ihm versteckt haben. Dabei traf der Sith Lord auf Sabé, die ehemalige Leibwächterin Padmé Amidalas, und macht sich mit ihr zusammen auf die Jagd nach den Mördern seiner verstorbenen Ehefrau.

Der Magazinteil enthält seit langem wieder das Kapitel "Jed-Academy", das in den letzten Ausgaben für andere Inhalte weichen musste. Und die Variant-Cover der US-Ausgaben sind auch wieder abgedruckt.

Autor der zwei weiteren US-Einzelhefte ist und bleibt natürlich Greg Pak. Die Fans in den USA mussten fast sechs Monate auf die Fortsetzung warten. Auch wenn wir im Gesamten fast ein Jahr auf die neue Vader-Story warten mussten, so sind die vier Wochen bis zur Fortsetzung natürlich deutlich angenehmer.

Nach Tatooine, Coruscant und Vendaxa in dem ersten Heft befindet sich Vader jetzt zusammen mit Sabé auf Naboo. Und hier gibt es ein Wiedersehen mit Gregar Typho, einem Bongo, einem Colo-Klauenfisch und einem Sando-Aqua-Monster. Von letzterem wird Vader sogar verschluckt, kann sich aber natürlich wieder befreien, was dann doch etwas übertrieben ist. Vader wird hier als absolut unbesiegbar dargestellt, was er zwar nahezu auch ist, aber von einem derart großen Monster verschluckt zu werden, sollte auch er nicht überleben.

Sabé und ihre Verbündeten sind der Meinung, dass Vader für den Tod von Anakin Skywalker und Padmé Amidala verantwortlich ist und haben ihn daher in eine Falle gelockt. Die Idee ist durchaus mal was anderes und bis auf das Monster gut umgesetzt. Warum sind so viele Star Wars-Autoren von irgendwelchen Monstern besessen? Immer wieder müssen die Helden oder Bösewichte gegen anscheinend übermächtige Wesen antreten, die sie dann natürlich auch besiegen. Hier sehe ich es aber nicht ganz so schlimm, da ein Wiedersehen mit den vielen großen Monstern von Naboo ausnahmsweise mal ganz gut in die Geschichte passt.

Darth Vader 3: Dark Heart of the Sith, Part 3
Darth Vader 3: Dark Heart of the Sith, Part 3

Darth Vader 4: Dark Heart of the Sith, Part 4
Darth Vader 4: Dark Heart of the Sith, Part 4

Das sind wirklich sehr viele Bruchstücke aus der Prequel-Trilogie insbesondere aus Die dunkle Bedrohung. Auch Ric Olié bekommt seinen Auftritt. Allerdings wird es auch sein letzter sein. Und neben Sabé tauchen auch die anderen Zofen auf und stellen sich dem Sith Lord in den Weg.

Den zweiten Teil von Das dunkle Herz der Sith kann man durchaus als Abrechnung mit Die dunkle Bedrohung bezeichnen. Viele Charaktere, von denen man bisher nicht wusste, was aus ihnen wurde, bekommen hier ihre Auftritte. Man sieht, wer die Klonkriege und die Ereignisse nach der Order 66 überlebt hat. Und nicht jeder überlebt die Begegnung mit Darth Vader. Greg Pak hat also die Gelegenheit genutzt, einigen durchaus interessanten Charakteren aus Episode I ein mehr oder weniger würdiges Ende zu bereiten.

Ihren ersten wirklichen Auftritt erhalten auch die Deathtrooper, die Vader dabei behilflich sind, sich aus dem Schlund des Sando-Aqua-Monsters zu befreien. Hier entsteht der Eindruck, dass sie anfangs nur gezeigt wurden, damit sie genau in diesem Moment in die Geschehnisse eingreifen können. 


Leider tritt der Kern der anfangs dargestellten Story zumindest hier immer mehr in den Hintergrund. Auch die emotionalen Momente sind nicht mehr so intensiv wie sie es im ersten Teil waren. Vader findet zuletzt das Grab von Padmé Amidala und betritt dieses. Man darf also gespannt sein, was er im Inneren erleben wird. 

Die Zeichnungen von Raffaele Ienco sind nach wie vor sehr gut. Insbesondere die Monster sind sehr gut gezeichnet.

 

Andreas Windu

 

Danke an Panini für das Rezensionsexemplar!

Release USA
Darth Vader 3: Dark Heart of the Sith, Part 3 29.07.2020
Darth Vader 4: Dark Heart of the Sith, Part 4 12.08.2020