Startseite > Panini ComicsComic Kollektion > Band 92 Legacy II: Zwischen den Welten

Comic Kollektion Band 92

Legacy II: Zwischen den Welten


Erscheint am  27.03.2020
Verlag Panini                                                             
Seiten 120
Format Hardcover
Original Stories

Legacy Volume II 1-5

Kanon Legends
Ära Vermächtnis-Ära
Autoren Corinna Bechko, Gabriel Hardman
Zeichner Gabriel Hardman, Rachelle Rosenberg
Preis
13,99 €

Inhaltsangabe des Verlags

Ania Solo versucht in einer Galaxis zu überleben, die sich lange nach der Schlacht von Yavin dem Bösen zugewandt hat. Und es wird nicht einfacher, als sie in den Besitz eines Lichtschwerts kommt und herausfindet, dass man ihr nach dem Leben trachtet.

Bonusmaterial
Die Geschichte von Marco Ricompensa
Die Personen  
Cover-Galerie  
Rezension (Spoilerwarnung)

Nach 56 Einzelheften war Schluss mit der Legacy-Story und somit der Geschichte rund um Cade Skywalker und Darth Krayt. In der Comic Kollektion erschien sie in den Bänden 36, 39, 42, 45, 55, 58, 62 ,65 und 75 und wurde von uns vier Mal mit 9, ein Mal mit 7, ein Mal mit 6 und drei Mal mit 5 Punkten bewertet. Da die Story bei den Fans sehr gut ankam, war mit einer Fortsetzung zu rechnen. Und die gab es zwei Jahre später 2013 mit einem völlig neuen Handlungsstrang und neuen Charakteren. In den USA erschienen die hier enthaltenen fünf Einzelhefte zwischen März und Juli 2013. Bei uns wurden die Einzelhefte in Sonderbänden zusammengefasst. Den Beginn machte 2014 der Sonderband 78. Als Autoren fungieren Gabriel Bachmann und Corinna Bechko. Das Ehepaar  ist hier zum ersten und bisher einzigen Mal im Star Wars Universum tätig und arbeitete bereits gemeinsam an einer Comicreihe zu Planet der Affen. Gabriel Bachmann war hier auch als Zeichner tätig. Ursprünglich war die Geschichte wohl auf mehr Ausgaben ausgelegt, da Star Wars aber wieder zu Marvel zurückkehrte, wurde sie auf 18 Einzelhefte begrenzt.

Die Geschichte beginnt 138 NSY und schließt somit unmittelbar an den ersten Legacy-Handlungsstrang an. Im abgelegenen Carreras-System soll eine neue Kommunikationsanlage errichtet werden mit dem Ziel, die dortigen Welten mit dem Rest der Galaxis zu verbinden. Und schon hier wird klar, dass Legacy II nicht völlig neu ist. So ist Imperatorin Fel noch an der Macht. Aber fast genauso schnell macht man mit dem neuen Hauptcharakter neue Bekanntschaft: Ania Solo, die Ururenkelin von Han Solo und Prinzessin Leia schlägt sich als Schrottsammlerin und -händlerin durch und findet das Lichtschwert eines imperialen Ritters. Unterstützt wird sie von ihrem guten Freund Saun, einem Mon Calamari-Ingenieur, der den Angriff der Sith auf seinen Heimatplaneten überlebt hat. Komplettiert wird das Team von AG-37, einem gutmütigen selbst gebauten Droiden.

Schon bald macht Ania Bekanntschaft mir Darth Wredd, der sein Lichtschwert zurück haben will, was ihm auch gelingt. Durch diese Begegnung kommt die Hauptperson der Geschichte in Kontakt mit den imperialen Rittern. Auffällig ist hier, dass Ania ihrem Vater sehr ähnlich ist. Und das was sowohl den Mut als auch die Schlagfertigkeit Han Solos angeht. Sie ist auch genauso ungestüm und handelt oftmals ohne zu überlegen.

Die Geschichte kann durchaus überraschen, was ich nach den letzten eher mäßigen Bänden der ersten Legacy-Story schon gar nicht mehr erwartet hätte. Schließlich kommen Ania und ihre Mitstreiter dem neuen Sith Darth Wredd auf die Schliche, der offenbar nicht mehr an "Nur zwei Sith"-Regel festhält, sondern alleine agieren will. Letztendlich erfährt man über ihn aber nicht viel, er hinterlässt aber einen sehr interessanten Eindruck. 

Star Wars Sonderband #76 vom 18.02.2014
Star Wars Sonderband #76 vom 18.02.2014

Überhaupt gefallen mir die neuen Charaktere sehr gut, wobei einige bisher noch recht blass bleiben. Ich hoffe, dass sich das in den kommenden Bänden ändern wird. Die Mon Calamari sind hier ohne Heimat und wer die erste Legacy-Story gelesen hat, weiß auch warum. Ich muss dabei immer sofort an den neuen Kanon denken, in dem die Mon Calamari ihre Heimat auf eine andere Art verloren haben, auch wenn das gut 140 Jahre zurückliegt. Was mir zudem sehr gut gefällt, ist, dass die Geschichte ohne lange Vorgeschichte sofort in Gange kommt. Ania wird nicht lange vorgestellt oder eingeführt, sondern fast sofort in das Geschehen integriert und vor erste Aufgaben gestellt. Der Cliffhanger "Solo? Wer zum Henker ist Ania Solo?" lässt schon mal erahnen, dass es für die junge Heldin bald auch in Richtung Imperatorin Fel geht.

Der Zeichenstil von Gabriel Hardman gefällt mir außerordentlich gut. Er weicht etwas von dem bisher gesehenen ab und gerade das finde ich gut. Dass Bachmann zuvor an einem Planet der Affen Comic gearbeitet hatte, scheint man an den Shifala gut zu erkennen. Diese sehen nämlich den Affen aus den ersten Filmen sehr ähnlich.

Das Bonusmaterial enthält nur das Kapitel Die Geschichte von Marco Ricompensa. Hier wird ein kurzer Abriss zu der ersten Legacy-Story und eine kleine Zusammenfassung über Ania Solo präsentiert. Die Cover Galerie enthält nur drei der fünf US-Cover. Die Ausgaben 1 und 5 fehlen leider.

 

Andreas Windu

 

Danke an Panini für das Rezensionsexemplar!

Release und Cover USA
Heft Seiten Veröffentlichung
Legacy 1: Prisoner of the Floating World, Part 1 40 20.03.2013
Legacy 2: Prisoner of the Floating World, Part 2 32 24.04.2013
Legacy 3: Prisoner of the Floating World, Part 3 32 22.05.2013
Legacy 4: Prisoner of the Floating World, Part 4 32 26.06.2013
Legacy 5: Prisoner of the Floating World, Part 5 32 24.07.2013