Comic Kollektion Band 56

Infinities: Das Imperium schlägt zurück


Erscheint am 12.10.2018
Verlag Panini                                                             
Seiten 128
Format Hardcover
Original Stories

Infinities - The Empoire strikes back 1-4

The Return of Tag & Bink

Kanon Legends
Ära Infinities
Autoren Dave Land, Kevin Ribio
Zeichner Christian Dalla Vechia, Davide Fabbri
Preis
13,99 €

Inhaltsangabe des Verlags

Jedi-Meister Yoda bildet Prinzessin Leia anstelle ihres Bruders Luke Skywalker zum Jedi aus. Unvorstellbar? Nein! Denn in der spektakulären Infinities-Reihe erscheint die Erfolgsstory in völlig neuem Licht: sich nur ein winziges Detail, nimmt die Geschichte einen völlig anderen Verlauf ...

Bonusmaterial
Die Geschichte von Marco Ricompensa                      
Die Personen  
Von der Vorgeschichte bis zur Geschichte von Star Wars von Antonio Solinas
Ein neuer Regisseur, eine neue Geschichte von Angelo Licata
Cover-Galerie                                                           
Rezension (Spoilerwarnung)

Der erste Infinities-Band hat mir sehr gut gefallen. Von daher war ich sehr gespannt, ob es auch gelingt, Das Imperium schlägt zurück gut in eine Was-wäre-wenn-Geschichte umzuwandeln. Nachdem mir eine alternative nach einem Fehlschuss von Luke Skywalker auf den Todesstern noch recht einfach erschien, bin ich doch etwas skeptisch, was die Ausbildung von Leia anstatt Luke betrifft. Nimmt die Geschichte dadurch wirklich einen völlig anderen Verlauf? In den USA erschienen die vier Einzelhefte zwischen Juni und November 2002.

Ergänzt wird der Band wieder von einer Story rund um die beiden Chaoten Tag und Bink, die zumindest laut diesem Comic für so manches Ereignis im Star Wars-Universum verantwortlich sind.

Der Anfang ist wie wir ihn aus Das Imperium schlägt zurück kennen. Luke wird von dem Wampa angegriffen, Obi-Wan Kenobi erscheint und Luke wird von Han gerettet. Dachte ich zumindest, denn Luke überlebt nicht! Hier nimmt der gesamte Fortlauf einschließlich Die Rückkehr der Jedi-Ritter einen anderen Verlauf. Ich kann mir ein Star Wars ohne Luke Skywalker überhaupt nicht vorstellen!

Der Angriff des Imperiums und die Flucht mit dem Falken sind stark verkürzt. Die Luke und Yoda-Szenen fehlen natürlich komplett. Stattdessen treffen die Rebellen in der Wolkenstadt nicht auf Vader sondern auf Boba Fett. Das ist auch völlig logisch, denn was soll Vader noch auf Bespin, wenn Luke bereits tot ist? So bleibt nur noch die Jagd des Kopfgeldjägers auf Han Solo. Darth Vader hat aber doch noch seinen großen Auftritt als er die Zerstörung der Wolkenstadt befiehlt.

Die alternative Handlung gefällt mir bisher nicht so gut wie in dem ersten Band. Nicht zuletzt deshalb, weil man einem der größten Star Wars-Momente beraubt wird: dem Kampf zwischen Luke und seinem Vater.

Infinities: The Empire Strikes Back #1
Infinities: The Empire Strikes Back #1

Infinities: The Empire Strikes Back #2
Infinities: The Empire Strikes Back #2

Luke ist nicht verwundet und Han Solo nicht in Karbonit eingefroren. Damit wäre der zweite Star Wars-Film zu ende. Hier geht es aber natürlich noch weiter. Die Rebellen fliegen nach Dagobah. Aufgrund eines Missverständnisses ist Han der Meinung, dass er sich zum Jedi ausbilden lassen soll.

Das Treffen auf Yoda gestaltet sich deutlich amüsanter aber bei langem nicht so mystisch wie in Das Imperium schlägt zurück. Auch die Ausbildung hat nicht die Wirkung, die sie im Film hatte. Han Solo muss schließlich einsehen, dass nicht er der Auserwählte ist und begibt sich zusammen mit Chewbacca nach Tatooine zu Jabba dem Hutten.

Kurz darauf stellt sich heraus, dass Vader doch nicht weiß, dass Luke tot ist. Müsste er dies dann nicht eigentlich spüren? Anscheinend nicht, denn er erwähnt auch noch, dass er Lukes Anwesenheit spüren kann. So langsam wird es mir dann doch etwas zu viel mit dem Was-wäre-wenn, da es unglaubwürdig wird. OK, Vader hat in den Filmen auch nie die Anwesenheit von Leia gespürt, was man aber noch mit Leias nicht ausgeprägter Macht erklären kann.


Han und Chewbacca begeben sich derweil nach Tatooine, um Jabba den Hutten auszuzahlen. Er wird aber gefangen genommen und muss in der Rancor-Grube gegen zwei Nexu kämpfen, bis er schließlich - ohne den Falken - entkommen kann. Kurz darauf trifft Vader ein und nimmt C-3PO mit.

So langsam ist die Story an Kuriositäten nicht mehr zu übertreffen. Dachte ich zumindest bis hierher, denn kurz darauf begibt sich Vader nach Dagobah und kämpft hier gegen den Geist von Obi-Wan Kenobi. Und das nachdem Yoda in seinen Geist eingedrungen ist. Im Ernst? Wie bereits geschrieben: Es wird immer unglaubwürdiger. Und dann kommt auch noch Han hinzu, der, warum auch immer, seinen Falken zurück hat.

Vader wird schließlich von Han erschossen und Yoda wird eins mit der Macht. Ende. Das Vader kurz zuvor von Yoda in eine Traumwelt geführt wurde und dieser dort auf alte Weggefährten gestoßen ist, war noch ganz OK. Dass der Sith dann aber plötzlich weg ist und auf Leia trifft ist der nächste Moment in dem ich dachte, dass ich hier völligen Quatsch vorgesetzt bekomme.

Infinities: The Empire Strikes Back #3
Infinities: The Empire Strikes Back #3

Infinities: The Empire Strikes Back #4
Infinities: The Empire Strikes Back #4

So toll ich Infinities -  Eine neue Hoffnung fand, umso grausamer war die Fortsetzung. Das Imperium schlägt zurück ist für die meisten Fans der beste Film der Saga. Man wird hier aber vieler magischer Momente beraubt, für den man den Film so sehr liebt. Allen voran der Zweikampf zwischen Luke und Vader und den berühmten Vater-Worten und der Gefangennahme von Han Solo und dessen Bekanntschaft mit dem Karbonit.

Stattdessen wurden hier Handlungen erfunden, die oftmals unglaubwürdig und unlogisch sind. Die Geschichte macht einfach keinen Spaß. Auch die Ausbildung von Leia kommt nicht mal annähernd an die von Luke heran. Auch hier fehlt einfach was. Genauso wie der abschließende Dialog mit Vader. "Dein Bruder" und "meine Tochter" kommen so lapidar herüber, dass die Überraschung nicht gelingt. Vielleicht war es einfach keine gute Idee, auch für den zweiten Film der Saga eine Infinities-Story zu kreieren, oder man hätte einen anderen Weg wählen müssen.

Die Zeichnungen würde ich wie in dem ersten Infinities-Band als gehobenen Durchschnitt bezeichnen.


Auf die Tag & Bink-Geschichte habe ich mich fast noch mehr gefreut als auf die Hauptstory. Ich war gespannt, was die beiden  Trottel noch so angestellt haben. Und so stellt sich heraus, dass sie Boba Fett überwunden und einer von ihnen in dessen Rüstung in Jabbas Palast gelangt ist. Wie das für ihn ausging, wissen wir ja.

Naja dachte ich zumindest, denn beide werden gerettet und gelangen schließlich als imperiale Ehrengardisten auf dem Todesstern. Leider bis dieser explodiert.

Auch hier fand ich die Fortsetzung nicht so gelungen wie die beiden ersten Teile. Es fehlt der zuvor so treffende Humor auch visuell. Aber ich würde den abschließenden Teil immer noch als gut bewerten.

Und auch die Zeichnungen von Lucas Marangon sind wieder gut gelungen. Es ist schade, dass die Geschichten so kurz gehalten sind. Man hätte bestimmt mehr aus den beiden Chaoten machen können.

The Return of Tag & Bink: Special Edition
The Return of Tag & Bink: Special Edition

Das Bonusmaterial enthält wie immer das Kapitel Die Geschichte von Marco Ricompensa, in dem man nicht wirklich etwas neues erfährt.

Und endlich enthält ein Band aus der Comic Kollektion wieder mehr Bonusmaterial. In Von der Vorgeschichte bis zur Geschichte von Star Wars von Antonio Solinas. Nachdem ich zunächst dachte, dass es hier um die Entstehung der Star Wars Saga durch die Feder von George Lucas geht, wurde ich doch überrascht. Denn der Autor beschreibt stattdessen die Entstehung des Jedi-Ordens und geht dabei bis in das Jahr 36453 VSY zurück. OK, die dargestellten Ereignisse gehören mittlerweile alle zu dem Legends-Kanon, aber interessant fand ich es als unerfahrener Expanded Universe-Leser dann doch.

Ein neuer Regisseur, eine neue Geschichte von Angelo Licata widmet sich schließlich dem Regisseur Irvin Kershner, der mit Das Imperium schlägt zurück der Saga eine wohl bestmögliche Fortsetzung gegeben hat.

 

Die Covergalerie beinhaltet alle fünf Cover der enthaltenen US-Einzelhefte.

 

Andreas Windu

 

Danke an Panini für das Rezensionsexemplar!

Bisherige Veröffentlichung GER
Star Wars #36: Infinities: Das Imperium schlägt zurück 1 02.01.2003
Star Wars #37 Infinities: Das Imperium schlägt zurück 2 01.03.2003
Star Wars Sonderband #24: Infinities: Das Imperium schlägt zurück 01.12.2003
Star Wars Sonderband #39: Tag & Bink – Krawall im All 22.08.2007