Comic Kollektion Band 51

Vector I: Der Muur-Talisman


Erscheint am 03.08.2018
Verlag Panini                                                             
Seiten 144
Format Hardcover
Original Stories

KOTOR 25 - 28

Dark Times 11 - 12

Kanon Legends
Ära

Ära der Alten Republik

Aufstieg des Imperiums

Autoren John Jackson Miller, Randy Stradley
Zeichner u.a. Dan Parsons, Dave Ross
Preis
13,99 €

Inhaltsangabe des Verlags

Die mysteriöse Celeste Morne soll entscheidenden Einfluss auf das Leben des abtrünnigen Padawans Zayne Carrick nehmen und, beinahe 4000 Jahre später, auf die Leben von Bomo Greenbark und der Besatzung der Uhumele. Aber in erster Linie ist Celeste eine Schlüsselfigur in Darth Vaders Plan, Palpatine loszuwerden.

Bonusmaterial
Die Geschichte von Marco Ricompensa                      
Die Personen  
Cover-Galerie                                                           
Rezension (Spoilerwarnung)

Mit Vector I bringt Panini den ersten Band in der Comic-Kollektion, der zeitlich in der Ära der Alten Republik angesetzt ist. Das Besondere an der Story ist, dass sie zeitlich aber in der Ära des Aufstiegs des Imperiums endet. Ein weiteres Novum ist die Tatsache, dass die ersten vier Teile in der Knights of the Old Republic- und die beiden letzten in der Dark Times-Storyline erschienen sind. Es ist somit das erste Crossover in der Star Wars Comic-Geschichte. In den USA wurden die sechs Einzelhefte zwischen Januar und Juni 2008 veröffentlicht. Bei uns wurden sie im selben Jahr zusammengefasst in dem Sonderband 46 abgedruckt. Ich finde es allerdings schade, dass Panini mit dem 25.Teil des Knights of the Old Republic-Erzählstrangs anfängt und nicht mit dem ersten.

Die Geschichte beginnt etwa viertausend Jahre vor Die dunkle Bedrohung während der mandalorianischen Kriege. Viele der Charaktere sind einem als KOTR-Leser schon bekannt. Wer wie ich mit der Comic-Kollektion angefangen hat, kann mit diesen bis hierher leider nicht viel anfangen.

Und so kann ich den Anfang auch nicht richtig einordnen. Man macht zunächst Bekanntschaft mit Zayne Carrick und Celeste Morne, die sich auf Taris durchkämpfen und von Rakghouls angegriffen werden. Wer sich nicht über andere Quellen informiert erfährt nicht, dass es sich dabei um Lebewesen handelt, die von der Rakghoul-Seuche infiziert und in Mutanten verwandelt wurden. Wer von diesen Mutanten gebissen wird, transformiert binnen kurzer Zeit – etwa sechs bis achtundvierzig Stunden – auch zu einem Rakghoul. Wenn man das nicht weiß, dann lässt die Frage "Wurdest du gebissen?" den Leser mit einem Fragezeichen dasitzen.

Ich habe also schon sehr schnell gemerkt, dass etwas fehlt. um die Handlung richtig einordnen zu können. Panini hat uns also keinen Gefallen getan, die Knights of the Old Republic-Story mittendrin anzufangen!

Knights of the Old Republic #25: Vector, Part 1
Knights of the Old Republic #25: Vector, Part 1

Knights of the Old Republic #26: Vector, Part 2
Knights of the Old Republic #26: Vector, Part 2

Schließlich taucht Pulsipher, ein Neo-Kreuzritter der Mandalorianer, auf und hält den Muur-Talisman in den Händen. Auch dieser Charakter tauchte bereits in Knights of the Old Republic 10: Flashpoint, Teil 3 auf. Er hat Demagol gedient. Um wen es sich dabei handelt, kann man ebenfalls in vorherigen Ausgaben erfahren. Ich glaube, ich kann immer so weiter machen. Es macht jetzt schon keinen Spaß mehr weiter zu lesen, da einfach viel zu viele Hintergrundinformationen fehlen.

Aber immerhin ist der Muur-Talisman hier zum ersten Mal zu sehen. Um was es sich dabei genau handelt erfährt man zunächst nicht. Er ist im Besitz von Pulsipher, der sich auf dem Eisplaneten Jebble befindet. Hier wird des Öfteren Cassus Fett erwähnt, der in den vorherigen Teilen eine Rolle spielte. Dieser war der führende Stratege der mandalorianischen Armee. Er war außerdem Begründer der Neo-Kreuzritter und deren uniformierter Rüstung, um den mandalorianischen Reihen mehr Organisation und Effizienz zu verleihen.

Man merkt es immer wieder, dass einfach zu viele Hintergrundinfos fehlen. Es macht einfach keinen Spaß, bei jedem Namen recherchieren zu müssen.


Zayne Carrick und Celeste Morne gelangen in die reihen der Mandalorianer. Hier sind mir sofort deren Rüstungen aufgefallen. Obwohl die Handlung über 4000 Jahre vor Das Imperium schlägt zurück angesiedelt ist, sehen die mandalorianischen Rüstungen deutlich moderner aus, als die von Boba Fett, wobei es ja eigentlich anders herum sein sollte.

Als sich die Rakghoul-Seuche unter den Mandalorianern ausbreitet, kommt wieder Action auf. Kurz darauf erfährt man, dass die Jedi die Sith zurück erwartet haben und daher ihre Padawane getötet und die Tat Zayne untergeschoben haben. Auch dies ist, wie sollte es anders sein, in vorherigen Ausgaben beschrieben.

Und jetzt erfährt man auch endlich, was es mit dem Talisman auf sich hat. Der Sith Karness Muur hat ihn erschaffen, um andere in hirnlose Leibeigene zu verwandeln. Zudem vermutet der Erste Kreis des Geheimbundes der Jedi, dass die Rakghoul-Seuche ebenfalls mit dem Talisman in Verbindung steht. Erster Kreis des Geheimbundes? Genau, ich weiß mal wieder nicht, wovon die Rede ist.

Knights of the Old Republic #27: Vector, Part 3
Knights of the Old Republic #27: Vector, Part 3

Knights of the Old Republic #28: Vector, Part 4
Knights of the Old Republic #28: Vector, Part 4

Die Geschichte nimmt eine interessante Wendung, als sich herausstellt, dass Celeste Morne offenbar die Padawan von Lucien Draay, einem Mitglied des Ersten Kreises ist. Sie erhält von ihm den Auftrag, Zayne Carrick umgehend zu töten.

Doch dazu kommt es nicht, denn der Talisman ergreift Besitz von Celeste Moore. In diesem befindet sich nämlich der Geist des Sith-Lords Karness Muur, einem der ersten Sith-Lords, die sich am Ende der Hundertjährigen Dunkelheit auf Korriban zu Herrschern über die Sith-Spezies aufschwangen. Celeste gelingt es allerdings, gegen den neuen Geist anzukämpfen und sie lässt sich in eine Isolationskammer einsperren.

Im Anschluss kommt der 4000 Jahre-Sprung. Es fällt mir wirklich schwer, den ersten Handlungsabschnitt zu bewerten. Er hat mir eigentlich gut gefallen, aber ich musste mich sehr oft über andere Quellen über Personen und Vorkommnisse informieren, um der Handlung folgen zu können. Wie bereits erwähnt, hat Panini den Lesern keinen Gefallen damit getan, mittendrin anzufangen.


Weiter geht es also mit dem 11. Teil der Dark Times-Story. 19 VSY drei Monate nachdem Palpatine zum Imperator wurde, wird der Phindaner Janks von Darth Vader verhört. Janks ist seit dem ersten Dark Times-Teil dabei und berichtet von dem Fund der Isolationskammer, in der sich nach wie vor Celeste Moore befindet. Diese erwacht und greift Darth Vader an. Der folgende Kampf ist wirklich gut in Szene gesetzt. Vader versucht, die Jedi auf die dunkle Seite der Macht zu ziehen.

Der Kampf dauert verhältnismäßig lange und enthält eine interessante Komponente: Der Geist von Karness Muur versucht beide Kontrahenten zu beeinflussen. Celeste hat die Wahl zwischen der Übernahme des Geistes und kann somit verhindern, dass Vader noch machtvoller wird, und dem eigenen Tod. Vader hingegen könnte die neu gewonnene Macht zum Sturz seines Meisters nutzen.

Der Rest ist kurz erzählt: Celeste Moore verbleibt mit dem Talisman zurück und Vader zieht sich zurück in der Hoffnung, einen anderen Schüler zu finden.

Dark Times #11: Vector, Part 5
Dark Times #11: Vector, Part 5

Dark Times #12: Vector, Part 6
Dark Times #12: Vector, Part 6

Der zweite Teil ist deutlich actionlastiger aber durchaus interessant. Ich bin gespannt wie es in dem Band 52 der Comic-Kollektion weitergeht. 

Die Zeichnungen in dem Dark Times-Abschnitt haben mir deutlich besser gefallen. Die Zeichnungen im ersten Abschnitt, die hauptsächlich von Dan Parsons stammen, erinnern teilweise stark an Cartoons. Jeder kennt die Bilder von Prominenten, bei denen die markanten Teile der Gesichter übertrieben stark ausgeprägt sind. So in etwa kann man sich die Zeichnungen vorstellen. Auch wurde oftmals an den Details und den Hintergründen gespart.

Das Bonusmaterial enthält wie immer das Kapitel Die Geschichte von Marco Ricompensa, in dem es um das Crossover geht. Im Gegensatz zu anderen Artikeln von Ricompensa ist dieser wirklich interessant.

Leider war es das auch schon mit dem Bonusmaterial. Und dafür gibt es auch einen Punkt Abzug.

Und in der Covergalerie fehlt das Cover des ersten Dark Times Heftes.


 

Andreas Windu

 

Danke an Panini für das Rezensionsexemplar!

Bisherige Veröffentlichung GER
Star Wars Sonderband 46 15.10.2008