Startseite > Panini ComicsComic Kollektion > Band 101 Das dunkle Portal

Comic Kollektion Band 101

Das dunkle Portal


Erscheint am  31.07.2020
Verlag Panini                                                             
Seiten 192
Format Hardcover
Original Stories

Star Wars: Republic 19-26

Kanon Legends
Ära Aufstieg des Imperiums
Autoren John Ostrander, Pat Mills
Zeichner Jan Duursema, Ramon F. Bachs
Preis
14,99 €

Inhaltsangabe des Verlags

Die schwarze Magie der Hexen von Dathomir ist ebenso gefürchtet wie ihre legendäre Brutalität. Nun hat das Schicksal ihnen eine mächtige Waffe in die Hände gespielt, die sie gegen ihren größten Feind einsetzen wollen: den Rat der Jedi auf Coruscant!

Bonusmaterial
Die Geschichte von Marco Ricompensa
Die Personen  
Cover-Galerie                                        
Rezension (Spoilerwarnung)

Nach Band 97 geht es mit der Republik-Reihe im Band 101 der Comic-Kollektion weiter. Mit Jedi-Dämmerung und Das dunkle Portal sind zwei komplette Geschichten, die in den USA zwischen Juni 2000 und Januar 2001 in acht Einzelheften erschienen sind, enthalten. Bei uns wurde die erste Story von Panini in der ersten Heftreihe und die zweite als Sonderband veröffentlicht. Aufgrund der acht Einzelhefte gehört dieser Band mit 192 Seiten zu einem der dicksten in der Comic-Kollektion. Mit John Ostrander ist ein alt bekannter Autor tätig geworden. Das dunkle Portal wurde von Pat Mills geschrieben, der nur diesen Beitrag zum Legends-Universum geleistet hat.

Jedi-Dämmerung ist quasi das Comicdebut von Quinlan Vos, der schon kurz in der vorherigen Geschichte zu sehen war. Der Jedi konnte schnell eine große Fangemeinde gewinnen. Zu sehen war er erstmals in Die dunkle Bedrohung, als er für ein paar wenige Sekunden zu sehen war. Und aus diesem kleinen Auftritt kreierten Autor John Ostrander und Zeichner Jan Duursema eine völlig neue Figur für die Star Wars Comics. Selbst George Lucas war von dem Jedi so beeindruckt, dass er ihm sogar eine Szene in Die Rache der Sith geben wollte. Diese wurde allerdings noch vor dem Drehbeginn wieder gestrichen. Aber Vos wurde immerhin von Ob-Wan Kenobi in dem Film erwähnt. Seine ersten bewegten Bilder erhielt der Jedi aber schließlich in der Animationsserie The Clone Wars.

Etwa ein Jahr Die dunkle Bedrohung erwacht Quinlan Vos auf Narr Shaddaa in einem Raum umgeben von Feuer und zudem wird er kurz darauf angegriffen. Der Jedi weiß nicht, warum er dort ist, was vorher geschah und vor allem wer er eigentlich ist. Gerettet wird er von Vilmarh Grahrk, dem aus Aufstand der Yinchorri bekannten Schmuggler und Kopfgeldjäger, der ihn aber nur in die nächste Falle lockt. Noch im ersten Teil gewinnt Vos einen Teil seines Gedächtnisses zurück und erinnert sich an seine Fähigkeiten nicht jedoch an seine Vergangenheit als Jedi. 

Grahrk wird schließlich zum wichtigen Bindeglied zwischen Vos´ eigenem Erinnerungsvermögen und Personen, die ihm dabei helfen können, sein wahres Ich wieder zu finden. Eine Person ist Tinté Vos, eine Kiffar-Frau und die Großtante des Jedi-Meisters und Herrscherin der Zwillingswelten Kiffu und Kiffex. Eine weitere wichtige Person ist Asanté Vos, die Teil der Verschwörung ist, die Erinnerungen von Quinlan Vos an seine Twi'lek Padawan Aayla Secura zu löschen. Zu diesem Zweck betäubte sie Aayla persönlich und fütterte zusammen mit Pol Secura die beiden Gefangenen mit Glitteryll. Asanté hoffte, dass ihr Anteil an dieser Verschwörung ihr das Geld und die Möglichkeiten geben würde, etwas anderes als ein Kiffu-W

Die erste Geschichte hat mich absolut überzeugt. Ein Jedi, der sein Gedächtnis verloren hat, erinnert an so manchen Hollywood-Streifen mit gleicher Thematik. Auch wenn die Erinnerung mir hier und da zu schnell zurückkommt, so bleibt es doch immer interessant. Man weiß ja auch nie, was hinter den Kulissen passiert. Die Story war mit Sicherheit von vornherein auf vier Ausgaben begrenzt, sodass John Ostrander vielleicht gerne mehr erzählt hätte aber nicht konnte. Quinlan Vos kann sich zwar im Laufe der Zeit an seine Jedi-Fähigkeiten erinnern, nicht aber an seine Vergangenheit. Ich habe mich mal schlau gemacht und erfahren, dass das wohl auch in den weiteren Comics so sein wird. Die Vergangenheit des Jedi-Meisters wird also immer im dunkeln bleiben.

Der Auftritt von Aayla Secura ist kurz aber intensiv. Dies ist übrigens ihr erster Comic-Auftritt nachdem sie in Die Rache der Sith erstmals zu sehen war.

Star Wars Sonderband 21 vom 23.06.2004
Star Wars Sonderband 21 vom 23.06.2004

In der zweiten Geschichte Das dunkle Portal übernimmt Quinlan Vos erneut die Hauptrolle. Dieses Mal wird er nach Dathomir geschickt, um zu verhindern, dass die Hexen von Dathomir das Portal der Unendlichkeit öffnen. Kaum angekommen, wird Vos überwältigt und versklavt. Mit Hilfe von Givin Yag Shushin vom Planeten Yag'Dhul gelingt es ihm aber, sich und die anderen Sklaven zu befreien. Zuvor musste der Jedi in einem Tempel "arbeiten", um das Portal freizulegen, durch das man jeden Punkt der Galaxie erreichen kann. Eine derartige Möglichkeit wäre die wohl größte Bedrohung für die Republik.

Auch die zweite Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Quinlan Vos macht hier eine deutliche Entwicklung durch und auch die neuen Nebencharaktere wissen sich in Szene zu setzen und wirken nicht so blass, wie es oftmals in anderen Geschichten der Fall ist. Lediglich bei dem Monster (Wuffa-Wächterwurm) habe ich gedacht "Nicht schon wieder". Irgendwie sind die Monster und Ungeheuer ein immer wiederkehrendes Übel. Hier macht es aber zumindest Sinn, den Wurm in die Story einzubauen und nicht wie ansonsten, um irgendeinen Kampf mit einzubauen.

Die Zeichnungen von Jan Duursema und Ramon F. Bachs sind recht unterschiedlich. Schafft es der erste noch, eine tolle Atmosphäre zu erzeugen, so sind die Zeichnungen von Bachs doch eher einfacher gehalten und wirken teilweise schon etwas cartoonhaft. Zumindest was die Gesichter angeht. Farblich sind beide Comics aber top.

Das Bonusmaterial beinhaltet wie immer Kapitel Die Geschichte von Marco Ricompensa, das sich mit Quinlan Vos und dessen Entstehung und Weiterentwicklung beschäftigt. Und am Ende befindet sich die Cover-Galerie, die erfreulicherweise alle Cover der US-Einzelhefte beinhaltet.

Andreas Windu

 

Danke an Panini für das Rezensionsexemplar!

Release und Cover USA
Heft Seiten Veröffentlichung
Star Wars 19: Twilight, Part 1 32 08.06.2000
Star Wars 20: Twilight, Part 2 32 26.07.2000
Star Wars 21: Twilight, Part 3 32 23.08.2000
Star Wars 22: Twilight, Part 4 32 27.09.2000
Star Wars 23: Infinity's End, Part 1 32 25.10.2000
Star Wars 24: Infinity's End, Part 2 32 22.11.2000
Star Wars 25: Infinity's End, Part 3 32 27.12.2000
Star Wars 26: Infinity's End, Part 4 32 31.01.2001