Comic Kollektion Band 26

Darth Vader und der neunte Attentäter


Erscheint am 18.08.2017
Verlag Panini                                                        
Seiten 148
Format Hardcover
Original Story

Darth Vader and the ninth Assassin 1-4

Empire 19

Kanon Legends
Ära Aufstieg des Imperiums
Autor Tim Siedell
Zeichner Mark Irwin
Preis
13,99 €

Inhaltsangabe des Verlags

Die Galaxis ächzt unter der Knute von Imperator Palpatine und dessen Schüler Darth Vader. Doch viele haben den rasanten Aufstieg des Galaktischen Imperiums noch immer nicht wirklich begriffen, geschweige denn sind sie bereit, ihr bisheriges Leben dafür aufzugeben und somit beginnt eine gnadenlose Jagd auf den Dunklen Lord.

Bonusmaterial
Die Geschichte von Marco Ricompensa                      
Die Personen  
Die Evolution der digitalen Charaktere von Roberto Pretti
Cover-Galerie                                                           
Rezension (Spoilerwarnung)

In dem 26. Band der Star Wars Comic-Kollektion sind die drei deutschen Einzelhefte 109 bis 111 aus der ersten Comic Serie von Panini zusammengefasst und erscheinen erstmals in einem Band. In den USA wurde die Story 2013 in fünf Einzelheften veröffentlicht. Zudem ist die Kurzgeschichte Imperium: Vader im Visier aus dem Jahr 2004 enthalten, die in Deutschland im selben Jahr in dem Einzelheft 47 abgedruckt wurde.

Kurz nach Die Rache der Sith beginnt die Story ein wenig konfus. Vader befindet sich auf einem unbekannten Planeten, bei unbekannten Geschäftsleuten und tötet einen unbekannten Angreifer. Anschließend sucht ein dem Anschein nach sehr wohlhabender (ja was eigentlich?) im Wald nach einem Versteck. Hier hätten ein paar Zusatztexte der Story sehr gut getan, da man irgendwie nicht weiß, wo man ist und wen man sieht.

Etwas Licht kommt ins Dunkle als der reiche Mann einen unbekannten Alien um Hilfe bittet. Er will Blut sehen, weil Darth Vader seinen Sohn getötet hat. Dies war also der unbekannte Angreifer aus der Anfangsszene. Zudem wird verraten, dass er bereits drei andere Attentäter angeheuert hatte, von denen nur einer die Begegnung mit Vader nicht überlebte hat. Die beiden anderen haben sich offenbar mit dem Geld aus dem Staub gemacht.

Schließlich bekommt ein behelmter Attentäter ins Spiel, dessen Rüstung typisch für das Expanded Universe ist: sieht nach Science Fiction aus, erinnert mich aber sehr wenig an Star Wars. Zudem ist er mit einem Schwert bewaffnet. Den Namen erfährt man natürlich auch hier nicht.

Darth Vader and the Ninth Assassin #1
Darth Vader and the Ninth Assassin #1

Darth Vader and the Ninth Assassin #2
Darth Vader and the Ninth Assassin #2

Und weiter geht es irgendwo in der Galaxis. Ein Sternzerstörer wird zerstört, ohne das man eigentlich weiß, was das soll. Derweil ist Vader beim Imperator, den er vor der Explosion seines Thrones rettet. Vader kann die Bombe spüren, der Imperator aber nicht? Das Ganze erscheint mir mehr als unglaubwürdig. Als Strafe tötet Vader bis auf zwei die imperialen Leibgardisten. Erst beschuldigt er sie des Verrates und der Unfähigkeit und nur weil einer sagt "Ja, wir haben versagt, enthauptet uns", lässt er ihn am Leben? Schon wieder mehr als merkwürdig.

Vader kommt auf einem schon wieder nicht benannten Planeten der Kopflosen Schlange, einem uralten Kult, auf die Spur. Wieso, weshalb, warum erfährt der Leser leider nicht. Über einem unbekannten Mond entdeckt der Sith den zuvor erwähnten zerstörten Sternzerstörer. Und nachdem er sich mit seinen beiden Begleitern an ein paar Monstern vorbeigekämpft hat, findet er einen Tempel, von dessen Bewohnern er bereits erwartet wird. Er wird von drei Mönchen o.ä. empfangen, die ihn auffordern, sie zu töten, damit die Galaxis wieder im Chaos versinken kann. Vader holt aus, hält aber mit den Worten "Das ist verrückt" inne. Er sprach mir da aus der Seele, ich empfinde dies schon bei der ganzen Story. 


Schließlich tötet Vader doch alle und wird beim Verlassen des Tempels bereits von dem Attentäter empfangen. Woher wusste er, wo sich Vader aufhält? Aber ich habe es eigentlich schon aufgegeben, bei der Story irgendwelche Fragen zu stellen. Es gibt nämlich keine Antworten!

Jetzt stellt sich mit auch die Frage, warum die Geschichte eigentlich ... und der neunte Attentäter genannt wurde. Anfangs sieht man drei, von denen nur einer von Vader getötet wird. Andere werden genannt, aber nie gesehen. Ohne den Titel hätte man nie erfahren, wie viele Attentäter auf Darth Vader angesetzt wurden.

Nachdem Darth Vader den Tempel verlassen hat, kommt es zu dem Zweikampf mit dem maskierten Attentäter. Der Kampf ist nicht besonders spannend, da Vader eindeutig überlegen ist. Nachdem der Sith den Angreifer getötet hat, trifft er kurz darauf auf den zu Beginn gezeigten rothäutigen und mit Flügeln ausgestatteten Alien. Woher weiß Vader, wo er diesen finden kann? Wo befinden wir uns jetzt? Woher weiß Vader von ihm? Ich hab´s aufgegeben. Fragen über Fragen, auf die es in diesem Comic keine Antworten gibt.

Darth Vader and the Ninth Assassin #3
Darth Vader and the Ninth Assassin #3

Darth Vader and the Ninth Assassin #4
Darth Vader and the Ninth Assassin #4

Vader hat in dieser Story zudem ein neues Raumschiff erhalten, dass von der Form etwas an das Naboo-Design erinnert. Warum? Warum nicht dem altbekannten TIE-Jäger? Schließlich stellt sich noch heraus, dass Palpatine offenbar alles geplant und gelenkt hat. Warum, erfährt man natürlich nicht.

Das Ende ist dann genauso oberflächlich, wie der gesamte Comic. Vader begibt sich auf einen unbekannten Planeten und tötet den Auftraggeber der Attentäter. Es ist schon müssig zu erwähnen, dass natürlich nicht bekannt ist, wie er auf den Aufenthaltsort gekommen ist.

Der 22. Band der Comic Kollektion ist der für mich bisher schwächste. Die Geschichte ist so oberflächlich, unlogisch und langweilig wie keine der vorherigen. Der Autor hat sich null Gedanken gemacht und seine Story einfach so "dahin geklatscht". Alleine schon, dass keine der bisher unbekannten Personen einen Namen erhalten hat, spricht für eine gewisse Unlust. Auch die Planeten erhielten keine Namen. Wenn man aus dem Fünf- einen Sechsteiler gemacht hätte, wäre vielleicht eine bessere Story herausgekommen.


Vielleicht durfte Tim Siedell aus diesem Grund auch nur die eine Geschichte zum Star Wars Universum beitragen. Ehrlich gesagt, hat er nach meiner Meinung nach auch keine zweite Chance verdient.

Zu guter Letzt ist nicht die Kurzgeschichte Vader im Visier enthalten, die mit der Hauptstory zwar nichts zu tun hat, aber trotzdem ein nettes Extra ist. Panini hat zuvor auch schon in anderen Bänden so gemacht. Ich finde es gut, dass auch Kurzgeschichten in der Kollektion ihren Platz finden. 

Vader sucht nach Das Imperium schlägt zurück Jib Koptha auf. Der Bothaner ist hier erstmals zu sehen und wird auch in der zweiteiligen Story Imperium: Die Narrenreihe zu sehen. Kptha wird von Vader zur Rede gestellt, da er nicht mehr wie gewohnt verlässliche Informationen für das Imperium liefert. Zudem soll er den Aufenthaltsort der Rebellen ausfindig machen.

Vader gerät dann in einen Hinterhalt und tötet seine Angreifer. Und schon ist die Story wieder zu Ende.

Darth Vader and the Ninth Assassin #5
Darth Vader and the Ninth Assassin #5

Empire #19
Empire #19

Der Zeichenstil beider Stories ist gut. Lediglich Vaders Helm in der Imperium-Geschichte gefällt mir nicht sonderlich gut. Die gemalten Lichteffekte sehen eher wie Wasser aus und lassen den Helm oftmals unförmig aussehen.

In dem Kapitel Die Geschichte widmet sich Marco Ricompensa Darth Vader. Was mich hier allerdings immens stört: Der Autor behauptet allen Ernstes, dass man in dieser Geschichte fast vergisst, dass Vader das Duell überleben wird. Natürlich weiß jeder, dass der Sith Lord erst in Die Rückkehr der Jedi-Ritter besiegt wird. Und genau das hat man immer im Hinterkopf. Und es gibt hier keine Situation, in der Vader wirklich in Bedrängnis kommt. Ganz im Gegenteil: Er ist jedem Angreifer haushoch überlegen.

In Die Evolution der digitalen Charaktere führt Roberto Pretti seine Ausführungen zu den digitalen Charakteren in der Prequel-Trilogie fort. Er geht hier insbesondere aus Yoda ein. Leider werde ich dadurch an die vielen wirklich schlechten Effekte (besonders die Klonkrieger / echte Rüstungen sehen einfach viel besser aus) erinnert.


Bei der Cover-Galerie sind fehlen leider die US-Cover 2 und 3, warum auch immer.

 

Andreas Windu

 

Danke an Panini für das Rezensionsexemplar!

Bisherige Veröffentlichung GER
Star Wars#109 Darth Vader und der neunte Attentäter (1) 19.11.2013
Star Wars#110 Darth Vader und der neunte Attentäter (2) 08.01.2014
Star Wars#111 Darth Vader und der neunte Attentäter (3) 19.02.2014