Comic Kollektion Band 21

Die Rebellenbraut


Erscheint am 09.06.2017
Verlag Panini                                                        
Seiten 148
Format Hardcover
Original Story

Star Wars 2014 Heft 15 - 20

Kanon Legends
Ära Ära der Rebellion
Autor Brian Wood
Zeichner Julien Hugonnard-Bert
Preis
12,99 €

Inhaltsangabe des Verlags

Seit man den Stützpunkt auf Yavin 4 aufgeben musste, sind die Rebellen auf der Flucht- heimatlos, und stets gejagt von imperialen Kräften. Auf einer Solo-Mission findet Leia den Planeten Arrochar und endlich einen neuen, sicheren Hafen für die Allianz. Einzige Bedingung, um den Pakt mit der Regierung des Planeten zu besiegeln: Sie muss den Prinzen des Planeten heiraten ...

Bonusmaterial

Die Geschichte von Marco Ricompensa
Die Personen  
Die Kunst des Kampfes von Roberto Pretti
Cover-Galerie  

Rezension (Spoilerwarnung)

Der 21. Band aus der Comic Kollektion enthält die zwei US-Geschichten Rebel Girl und A shattered Hope von 2014, die bei uns gut ein Jahr später bei Panini in den Einzelheften Star Wars 121 und 122 (Die Rebellenbraut) und 123 (Eine trügerische Hoffnung) veröffentlicht worden sind.

Wenige Tage nach Eine neue Hoffnung befinden sich Prinzessin Leia und C-3PO auf Arrochar, der bereits zuvor erwähnt wurde. Erstmals ist aber der königliche Palast zu sehen. Und auch König Tolar gibt hier genauso sein Debut wie sein Sohn Kaspar. Man erfährt, dass die Hochzeit zwischen Leia und Kaspar in zwei Wochen stattfinden soll, bevor die Handlung in die Vergangenheit springt.

Den Grund erfährt man in einem kleinen Rückblick. Die Rebellion will einen Stützpunkt auf Arrochar bauen und die dort reichhaltigen Rohstoffe abbauen. Als Bedingung für die Unterstützung der Rebellion verlangt König Tolar, dass Leia seinen Sohn ehelicht.

Die Renegaten-Staffel ist hier bereits bekannt, da sie erstmals in Das Imperium schlägt zurück genannt wurde. Hier erklärt Wedge Antilles seinen Piloten, dass die Kennung Renegat (im Englischen Rogue) endlich genehmigt wurde. Es wird noch eine seitenlange Flugübung der Staffel gezeigt, die eigentlich überflüssig ist und der Story in keiner Weise dient.

Star Wars 15: Rebel Girl Part 1
Star Wars 15: Rebel Girl Part 1

Star Wars 16: Rebel Girl Part 2
Star Wars 16: Rebel Girl Part 2

Über Arrochar taucht ein imperialer Superschlepper auf, der von Droiden gesteuert wird und ein Notsignal sendet. Han macht sich mit Leia und C-3PO auf, dem Signal nachzugehen, während sich Luke Skywalker mit einem Trupp Gebirgsjäger zu einem eingeschneiten Gipfel aufmacht, um eine Treibstoffzelle des planetaren Verteidigungsgitters auszutauschen. Es folgt ein Gespräch über Lukes Vergangenheit und die Ansichten der Arrochaner, die die Rebellen offenbar nicht gerne auf ihrem Planeten haben.

Nachdem Luke von der Ermordung seines Onkels und seiner Tante erzählt hat, macht er sich auf in die schneebedeckte Berglandschaft und ruft nach Ben Kenobi, der ihm jedoch nicht erscheint.

Bis hierhin ist der zweite Teil unspektakulär und relativ uninteressant. Eine Andeutung, dass der Prinz seine Rolle bis hierher sehr gut gespielt hat, und dass der Millennium Falke von einem Suchdroiden geortet wird, machen allerdings Lust auf mehr.


Der erwähnte Suchdroide schwebt anfangs des dritten Teils in den königlichen Palast und Luke erreicht mit den arrocharischen Soldaten den Gipfel. Dort stellt sich heraus, dass Luke eine Falle gestellt wurde, aus der er gerade so entkommen kann. Die Arrochaner wollen sich offenbar dem Imperium anschließen.

Hinter dem Verrat steckt ein General, der Oberbefehlshaber der arrocharnischen Armee dessen Name nicht genannt wird. Dieser hat den Kontakt zum Imperium hergestellt und sprengt kurz vor der Hochzeitszeremonie den Suchdroiden. König Tolar wird durch das Attentat getötet, Leia und Mon Mothma können nur knapp entkommen und nehmen Kontakt zur Heimat Eins auf. 

Zum Schluss erscheint eine imperiale Flotte über Arrochar und man liest die Worte "Wir sind am Ziel, Lord Vader." Es scheint also endlich die erhoffte Action zu starten, nachdem der Spannungsbogen deutlich stärker gespannt wurde.

Star Wars 17: Rebel Girl Part 3
Star Wars 17: Rebel Girl Part 3

Star Wars 18: Rebel Girl Part 4
Star Wars 18: Rebel Girl Part 4

Darth Vader befiehlt von Coruscant aus die Bombardierung des Planeten, ohne Rücksicht auf die einheimische Bevölkerung. Er will die Rebellion um jeden Preis vernichten.

Unterdessen kämpfen sich Leia und Mon Mothma den Weg frei. Als Kaspar erfährt, was der General getan hat, tötet er diesen. Er wird kurz darauf von Luke gerettet, als die Soldaten des Generals ihn töten wollen.

Die Rebellen können schließlich Dank der bereits aufgebauten Ionenkanonen entkommen und zerstören sogar das Flaggschiff der imperialen Flotte über Arrochar.

Vader ist nicht erfreut über den Ausgang und schwört, in Zukunft alleine das Sagen bei der Jagd auf die Rebellen zu haben, während Leia die Schuld an den Ereignissen auf Arrochar tragen will.


Zunächst war ich von einer eher langweiligen Story ausgegangen. Leia will einen Prinzen heiraten, damit die Rebellion einen neuen Stützpunkt erhält? Klingt zunächst nicht besonders aufregend und war es zu Anfang auch nicht. Erst im dritten Teil wird es wirklich interessant und spannend, als klar wird, dass die Rebellen in eine Falle gelaufen sind. Die Action beginnt erst im vierten und letzten Teil, was aber nicht besonders schlimm ist. Ich frage mich allerdings, ob Leia im Sinne von George Lucas tatsächlich eine solche Ehe eingegangen wäre. Ich glaube, dies ist nahezu unwahrscheinlich. 

Die Zeichnungen, die u.a. von Julien Hugonnard-Bert stammen, gefallen mir nicht so gut. Sie sind sehr einfach und farbenfroh gehalten. Die Gesichter wirken oftmals zu cartoonhaft und die Hauptfiguren sind nicht wirklich zu erkennen.

Die zweite Story Eine trügerische Hoffnung beginnt auf dem Schrottplaneten Lotho Minor, der erstmals in dem Jugendroman The Wrath of Darth Maul erwähnt wurde. Man sieht zunächst Seren Song, seit Kindertagen eine Freundin von Prinzessin Leia, und ihren Droiden R4-OO, die beide ihr Debut im Star Wars Universum geben und einem Kopfgeldjägerdroiden entkommen. 

Seren ist eine Spionin der Rebellen, die einen Notruf direkt an Prinzessin Leia sendet. Diese erfährt dadurch erstmals, dass ihre alte Freundin für die Rebellion tätig ist. Sie macht sich mit Han, Luke und Chewbacca auf, die Spionin zu retten.

Wie sich herausstellt, ist es IG-88, der Jagd auf Seren Song macht. Der Droide kann einen Peilsender an dem Y-Wing der Spionen platzieren. Zudem gelingt es ihm, den Falken zu beschädigen, bevor dieser in den Hyperraum entkommen kann. Es folgt ein Dialog zwischen Luke und Leia, die über ihre Beziehung zu Seren Song erzählt.

Star Wars 19: A Shattered Hope Part 1
Star Wars 19: A Shattered Hope Part 1

Star Wars 20: A Shattered Hope Part 2
Star Wars 20: A Shattered Hope Part 2

Der zweite Teil beginnt mit den Reparaturarbeiten am Falken und den damit verbundenen kleinen Streitigkeiten zwischen Leia und Han.

Seren Song befindet sich währenddessen zwischen den Frachtern auf der corellianischen Hauptverkehrsroute und wägt sich in Sicherheit. Sie wurde aber natürlich von IG-88 aufgespürt, der ihr zu dem Planeten Oaka Prime folgt. Der Planet ist ein Wildreservat und taucht erstmals im Star Wars Universum auf. Gerade als IG-88 das Feuer auf Serens Y-Wing eröffnet, erscheint der Millennium Falke und kann den Jäger des Kopfgeldjägerdroiden abschießen. IG-88 schwebt im All, aber wir alle wissen, dass dies nicht sein Ende ist. Spätestens in Das Imperium schlägt zurück ist er ja schließlich wieder zu sehen.

Abgeschlossen wird die Story mit einer Unterhaltung zwischen Prinzessin Leia und ihrer Freundin aus Kindheitstagen. Seren übergibt Leia Daten, die für das weitere Vorgehen der Rebellenallianz sehr hilfreich sind.


Die Geschichte gehört zu der Kategorie "kann man gelesen haben, muss man aber nicht". Für die Entwicklung der Charaktere ist diese zweiteilige Kurzgeschichte total überflüssig. Zudem ist Seren Song hier zum ersten und bisher zum letzten Mal zu sehen.

Die Zeichnungen sind auch hier sehr einfach und für meinen Geschmack zu kantig gehalten. Die Akteure sind nicht zu erkennen und der Millennium Falke sieht teilweise grausam aus.

Im Gesamten ist der 21. Band aus der Comic Kollektion recht unterhaltsam. Gerade die erste Story ist spannend. Da mir die Zeichnungen aber nicht so gut gefallen, gibt es hierfür einen deutlichen Punktabzug.

Zu dem Zusatzmaterial gehört wie immer das Kapitel Die Geschichte von Marco Ricompensa, in dem es einen kurzen Abriss der Geschehnisse gibt.

In Die Kunst des Kampfes beschreibt Roberto Pretti die Entstehung der Lichtschwertkämpfe in Die dunkle Bedrohung. George Lucas wollte für die neue Trilogie deutlich dynamischere Kämpfe und bestand darauf, dass die Schauspieler die Kämpfe selber durchführen und nicht gedoubelt werden. Dies wird in einem späteren Band fortgesetzt.

Die Covergalerie enthält leider nur die vier Cover der ersten Geschichte. Die von Eine trügerische Hoffnung sind nicht abgedruckt.

Bisherige Veröffentlichung GER

Star Wars 121: Die Rebellenbraut Teil 1 18.03.2015
Star Wars 122: Die Rebellenbraut Teil 2 22.04.2015
Star Wars 123: Eine trügerische Hoffnung 20.05.2015