Startseite > Dorling Kindersley > Rogue One Die illustrierte Enzyklopädie

Rogue One

Die illustrierte Enzyklopädie


Erscheint am 20.12.2016
Verlag Dorling Kindersley                      
Seiten 200
Format Hardcover
Kanon Offizieller Kanon
Autor Pablo Hidalgo
Zeichner

Kemp Remillard

Preis
19,95 €

Inhaltsangabe

Eine kühne Rebellentruppe versucht, die Entstehung des Todessterns zu verhindern, indem sie dessen Pläne stiehlt - kann das gut gehen? Dieses Sachbuch zum Film stellt mit Originalfilmbildern die atemberaubende Handlung von Rogue One: A Star Wars Story™ vor und zeigt die neuen Figuren und spektakulären Schauplätze!

Wusstet ihr, dass Rebellin Jyn Erso vor Ihrer Aktivität als Widerstandskämpferin bereits für mehrere Straftaten verurteilt wurde? Ob tapfere Rebellen oder böse Vertreter des Imperiums - in ausführlichen Porträts erfahrt ihr alles zu euren Lieblingsfiguren sowie zu ihrer persönlichen Geschichte, Kleidung und Ausrüstung. Erkundet anhand von Original-Filmbildern und großformatigen Szenenfotos das faszinierende Star Wars™ Universum und entdeckt viele neue Details! Dazu gibt es viele interessante und verblüffende Hintergrundinformationen zum Film.

Kapitel Seite Inhalt
Frieden in Gefahr 12 u.a. Der Hof der Ersos, Lah´mu, Krennics Shuttle, Todestruppen
Die Rebellenallianz 32 u.a. Jyn Erso, Yavin 4, Admiral Raddus, Cassian Andor
Besetztes Gebiet 66 u.a. Jedha, Saw Gerrera, Bodhi Rook, Angriffspanzer, AT-ST
Das Imperium 106 u.a. Orson Krennic, Darth Vader, Der Todesstern, Todessternforscher
Die Einzelgänger 138 u.a. Scarif, Der Tresorraum, Küstentruppen, AT-ACT, Schlacht von Scarif
Eine Star Wars-Story 186 Die Entwürfe, Die Produktion, Die Aufnahmen, Hinter den Kulissen
Register 196 Stichwortverzeichnis
Impressum und Dank 200

 

Rezension

Wenige Tage nach dem Kinostart von Rogue One - Eine Star Wars Story erschien die 200 Seiten starke Illustrierte Enzyklopädie von Dorling Kindersley (DK). Damit fällt sie deutlich dicker aus, als die Vorgänger, die zwischen 60 und 80 Seiten beinhalteten.

Einer der Gründe hierfür ist, dass auch die Risszeichnungen, die ansonsten als separates Buch erschienen sind, enthalten sind. Ob dies auch in Zukunft so sein wird, wird sich mit dem Buch zu Episode VIII - The last Jedi zeigen.

Unterteilt ist der Band in sechs Kapitel. Zuvor gibt es noch ein Vorwort von John Knoll, dem Ausführenden Produzenten und VFX Supervisor für Rogue One, und eine kleine Einleitung. Am interessantesten finde ich aber eine Übersichtskarte der Star Wars Galaxis, die die Lage der 36 wichtigsten Planeten zeigt. Darunter natürlich auch die in Rogue One erstmals gezeigten neuen Welten Lah´Mu, Jedha, Eadu und Scarif, die mit einer kleinen Beschreibung kurz vorgestellt werden. Ein Zeitstrahl mit den wichtigsten Ereignissen zwischen Episode I und Rogue One rundet den Überblick ab. Hier werden allerdings nicht die bisher gängigen Zeitangaben VSY und NSY verwendet, sondern VR (Vor Rogue One).

Die Kapitel sind in chronologischer Reihenfolge aufgebaut, sodass der Leser mit der Enzyklopädie durch den Film geführt wird. Ob dieser Aufbau oder eine Unterteilung in "Rebellion", "Imperium" etc. besser gewesen wäre, lasse ich mal dahingestellt. Es ist eh am einfachsten, einen bestimmten Artikel mit Hilfe des Registers zu finden.

© Dorling Kindersley Verlag
© Dorling Kindersley Verlag

In jedem Kapitel ist ein Planet (Lah´mu, Yavin 4, Jedha, Eadu, Scarif) mit ein paar Grundinformationen in einer kleinen Datenbank zu finden. Auf den folgenden Seiten sind viele Informationen erfasst, die in dem Film nicht zu sehen waren. So erfährt man z.B. wie Lyra und Galen Erso zueinander gefunden haben und kann die Vorgeschichte von Orson Krennic nachlesen. Es werden immer zwei Seiten für ein Thema oder eine Person genutzt. Die Doppelseiten sind zumeist mit einer Vielzahl an Informationen gefüllt. Es sind z.B. die Senatoren, die die Rebellenallianz unterstützen, die Kommandeure und Piloten der Rebellen und die Bodentruppen, die den Angriff auf Scarif wagen, mit Informationen zu jeder Person gelistet. Hier und an vielen anderen Stellen des Buches fällt allerdings auf, dass Disney es mit der Geheimhaltung von Rogue One sehr genau genommen hat. Nicht einmal Dorling Kindersley hatte die Info (oder durfte diese nutzen), dass in dem Film mit einigen Überraschungen zu rechnen ist. So sind R2-D2, C-3PO, Doktor Evazan und der Walrus Man sowie die digital eingefügten Piloten Rot- und Gold-Eins nicht aufgeführt. 

© Dorling Kindersley Verlag
© Dorling Kindersley Verlag

Insgesamt wurden fünf Risszeichnungen integriert. Krennics Delta-Klasse T-3C Shuttle, der U-Flügler UT-60D, der TX-225 Angriffspanzer, das Frachtshuttle SW-0608 und der TIE/SK-Jäger (TIE-Stürmer) sind jeweils in einem der ersten fünf Kapitel zu finden. Die Zeichnungen sind klasse und man erhält einen deutlichen besseren Einblick als in dem Film. Ich finde es allerdings schade, dass es nicht mehr von den Zeichnungen gibt. AT-ST, TIE-Fighter, X-Wing, Y-Wing und Sternzerstörer waren zwar schon in früheren Büchern abgebildet, hätten aber auch in die Rogue One Enzyklopädie gehört. Sie sind ja schließlich schon in vorherigen Büchern vorhanden und hätten nur übernommen werden müssen. Die Schiffe sind natürlich enthalten, aber leider ohne die Risszeichnungen. Aber am meisten stört es mich, dass keine Risszeichnung des AT-ACT vorhanden ist. Es wäre interessant gewesen, zu sehen wie sich der große Kampfläufer auch im Inneren von dem AT-AT unterscheidet. Die Hammerhai-Korvette ist überhaupt nicht aufgeführt und vermutlich der Geheimhaltung zum Opfer gefallen. Leider sind auch der Turm auf Scarif und der darin befindliche Tresorraum nicht als Risszeichnung oder wenigstens als Skizze vorhanden. Anders sieht dies bei den Todessternplänen aus, die sehr gelungen und interessant sind.

© Dorling Kindersley Verlag
© Dorling Kindersley Verlag

Auch die Waffen kommen in dem Buch nicht zu kurz. Jeder Blaster und jedes Gewehr, die abgebildet sind, sind mit der Bezeichnung und einem kleinen Hinweis versehen. Bei Cassian Andors A-280-CFE Blaster ist z.B. Zusatz "Cassians A-280-CFE (Version für verdeckte Einsätze) ist modular konstruiert, damit die Basis-Blasterpistole leicht zum Scharfschützen- oder Sturmgewehr umgebaut werden kann." zu finden. Ganz genau beschrieben sind die Waffen der Wächter, also von Baze Malbus und Chirrut Imwe. 

Ich hätte mir dies auch für die "neuen" Waffen des Imperiums gewünscht, die natürlich vorhanden aber leider nicht so genau beschrieben sind wie die Waffen der beiden Rogue One-Mitglieder. Neben den Waffen findet man in der Enzyklopädie auch sämtliche Ausrüstungsgegenstände und Werkzeuge.

© Dorling Kindersley Verlag
© Dorling Kindersley Verlag

Die Rogue One Enzyklopädie ist ein wahres Meisterwerk, in dem man sämtliche Informationen zu dem Film erhält. Egal ob man nach den Hauptcharakteren, einem Alien oder einer Figur, die sich nur im Hintergrund bewegt, sucht, man findet sie! Die Rebellenpiloten sind genauso aufgeführt wie der Stoßtrupp auf Scarif, die imperialen Kommandanten, Saw Gerreras Miliz, die Bürger Jedhas, die Pilger auf Jedha und viele mehr. Zu jeder Figur findet man einen Namen und mindestens eine kleine Hintergrundgeschichte.

Naja, leider nicht ganz. Denn vermutlich aufgrund der bereits erwähnten Geheimhaltung sind einige Charaktere leider nicht enthalten. Tarkin, Prinzessin Leia und die Rebellenpiloten Rot Eins und Gold Eins fehlen.

Abgeschlossen wird das Buch mit dem Kapitel "Eine Star Wars Story" in dem die Produktion des Films thematisiert wird. Man erhält einen kleinen Einblick hinter die Kulissen. Das Ganze ist ein kleiner und interessanter Anriss, mehr aber auch nicht. Ein richtiges Making Off ist da deutlich umfangreicher. 

Das Buch ist von vorne bis hinten mit Informationen vollgestopft und eine tolle Begleitung zu dem Film. Bis auf die erwähnten fehlenden Einträge ist es DAS Nachschlagewerk zu dem neuesten Star Wars Film. Dass man nichts über Tarkin, Leia und die Rebellenpiloten Rot Eins und Gold Eins findet, ist natürlich ein kleiner Wermutstropfen. Auch Vaders Festung und die Hammerhai-Korvette vermisst man, aber das ist letztendlich zu verschmerzen. Denn egal wie oft man den Film gesehen hat, in der Enzyklopädie findet man trotzdem vieles neues. Auch die am Rande vorkommenden Charaktere, Ausrüstungsgegenstände und Geräte werden beschrieben.

Die Verschmelzung der Enzyklopädie mit den Risszeichnungen ist gelungen, auch wenn ich mir die eine oder andere Zeichnung mehr gewünscht hätte. Aber so hat man ein Buch, in dem man alles findet. Und preislich ist es dadurch im gesamten auch günstiger. Der Preis für 200 Seiten ist zudem mit 19,95 € nahezu unschlagbar. Die Star Wars Lizenzen sind nicht günstig und das hier erreichte Preis-Leistungs-Verhältnis ist wohl das Optimum.

Ich bin von der Illustrierten Enzyklopädie begeistert und kann sie uneingeschränkt empfehlen.

In unserer Bewertung gibt es nur einen Punkt Abzug für die fehlenden Einträge.

 

Andreas Windu

 

 

Danke an Dorling Kindersley für das Rezensionsexemplar!