Startseite > Dorling Kindersley > LEGO Star Wars - Lexikon der Figuren, Raumschiffe und Droiden - Neuausgabe

LEGO Star Wars

Lexikon der Figuren, Raumschiffe und Droiden - Neuausgabe


Erscheint am Mai 2019
Verlag Dorling Kindersley                      
Seiten 160
Format Hardcover
Kanon unkanonisch
Autoren Simon Beecroft, Jason Frey, Simon Hugo
ISBN

978-3-8310-3730-8

Preis
19,95 €

Inhaltsangabe des Verlags

Der Bestseller zu LEGO® Star Wars™ – jetzt noch umfangreicher! 

Happy Birthday! LEGO® Star Wars™ wird 20 und DK feiert das mit einer komplett überarbeiteten und um 64 brandneue Seiten erweiterten Ausgabe des einzigartigen LEGO® Star Wars™ Lexikons und der exklusiven Minifigur Finn. Hier gibt’s die ganze Welt der LEGO® Sets, Minifiguren und Fahrzeuge aus allen LEGO® Star Wars™ Filmen und Serien, spannende Fakten, eine vollständige Zeitleiste und spektakuläre Modelle wie der Millennium Falke oder der Todesstern in allen technischen Einzelheiten! 

Mit einer exklusiven LEGO Minifigur, die nur in diesem Buch erhältlich ist! 

Kapitel Seite Inhalt
Einleitung 4  
20 Jahre LEGO Star Wars 6  
Kapitel 1 Der Untergang der Republik 12 u.a. Anakin Skywalker, Flotte der Republik, Kopfgeldjäger
Kapitel 2 Der galaktische Bürgerkrieg 54 u.a. Han Solo, Frühe Rebellen, Jedi im Exil, Wolkenstadt
Kapitel 3 Der Aufstieg der Ersten Ordnung 102 u.a. Rey, Finn und Freunde, Streitkräfte der Ersten Ordnung
Kapitel 4 Spezielle Sets 118 u.a. LEGO Legends, Planeten-Sets, Ultimate Collector Series
Kapitel 5 Hinter den Steinen 148 u.a. Die Entwickler, Fan-Kreationen
Register 158  
Dank 160  
Rezension

Dem Buch liegt eine exklusive Minifigur bei, die sich in einem kleinen Fach im Buchdeckel befindet, der dadurch fast 1/3 so dick ist wie das gesamte Buch. Dies war in früheren LEGO-Büchern von Dorling Kindersley auch schon der Fall. Zuletzt bei LEGO Star Wars - Das Lexikon der Minifiguren. Dieses Mal erhält man einen Finn im Bacta-Anzug aus Die letzten Jedi.


Das Fach lässt sich auf der Innenseite öffnen und kann wieder geschlossen werden, sodass man die Figur jederzeit zurück in das Buch legen kann. 

© Dorling Kindersley Verlag
© Dorling Kindersley Verlag

Das letzte Lexikon in bis dahin einziges Lexikon dieser Art erschien 2009 und war noch 64 Seiten dünner. Bei der großen Anzahl an hinzugekommenen LEGO-Sets ist dies auch kein Wunder.

 

Unterteilt ist das Buch in fünf Kapitel, die jeweils eine Ära aus der Star Wars Saga umfassen. Zuvor gibt es eine kleine Einleitung, die sich dem 20jährigem LEGO Star Wars Jubiläum widmet, und einen kleinen Überblick über die Entwicklung der letzten 20 LEGO-Jahre rund um die größte Film-Saga aller Zeiten. Die Einteilung in Epochen kann man gut oder schlecht finden. Wer aber einen bestimmten Artikel oder eine Figur sucht, der schaut einfach in das Register am Ende des Buches und wird so fündig. Mir gefällt die Einteilung sehr gut. 

 

Bei den letzten Büchern hatte sich Dorling Kindersley dazu entschieden, diese in einem kleineren Format zu veröffentlichen und deutlich farbenfroher zu gestalten. Auch das neue Lexikon der Helden, Schurken und Droiden ist wieder etwas kleiner ausgefallen. Ich habe mich daher gefreut, als ich sah, dass dieses Buch wieder größer ist.

© Dorling Kindersley Verlag
© Dorling Kindersley Verlag

Die einzelnen Seiten sind einem Charakter, einem Ereignis, einem Set, einem Schauplatz oder einer Gruppe / Organisation gewidmet. Darunter findet man dann neben einer kurzen Info zu dem Seitentitel mehrere Sets und Minifiguren. Bei Anakin Skywalker im Kapitel Der Untergang der Republik sind das der Naboo-Sternenjäger, der Luftgleiter von Coruscant, ein Swoopschlitten, dem Jedi-Sternenjäger und der Twilight auch die Minifiguren Anakin (Naboo-Pilot) Anakin (Padawan), Padmé (Verkleidet als Bäuerin) und Anakin Anakin (Jedi). Zu jedem Set sind neben einer kleinen Beschreibung auch die Set-Infos enthalten: Name, Jahr, Artikel-Nummer, Teile und Film. Bei den Minifiguren erhält man zudem die Info, in welchem Set sie zuerst enthalten waren, aber keine Gesamtauflistung aller Veröffentlichungen.

Leider sind nur die aktuellsten Sets enthalten und eine Auflistung vorheriger fehlt. So gibt es u.a. von dem UCS Schneegleiter und der Wolkenstadt keinerlei Hinweise auf eine frühere Veröffentlichung. Auch wenn ich nicht für jedes Set ein Bild benötige, wären die entsprechenden Verweise durchaus informativ gewesen. Und anscheinend ist Dorling Kindersley bei dem Sternzerstörer ein Fehler unterlaufen. Hier ist nämlich nicht das neuere Set von 2014 sondern noch das von 2014 abgebildet.

 

© Dorling Kindersley Verlag
© Dorling Kindersley Verlag

Positiv aufgefallen ist mir die Gestaltung der Jedi-Flotte. Hier sind u.a. alle Jedi-Sternenjäger abgebildet. Die dazugehörigen Astromechs sind in einem Kasten extra nochmal aufgelistet. Leider ist dies bei den meisten Sets nicht so. Hier erfährt man manchmal überhaupt nicht, welche Minifiguren mitgeliefert wurden. Teilweise befindet sich aber eine Figur in dem Cockpit und ist mit einem einsprechenden Hinweis versehen.

 

Wie fast immer in den Büchern von Dorling Kindersley sind auch Doppelseiten enthalten, für die man das Buch drehen muss, um die Seiten zu betrachten. Das macht bei einigen sehr großen Sets durchaus Sinn wie bei Darth Vaders Festung nicht aber bei der Auflistung von Klontruppen, imperialen Sturmtruppen, Jabbas Palast und den Truppen der Ersten Ordnung. Denn eigentlich ist es schon etwas nervig, das Buch hochkant zu stellen. Die Auflistung der vielen Trooper hätte auch im Querformat funktioniert und warum man das Format bei Jabbas Palast gewählt hat, ist mir ein Rätsel.

© Dorling Kindersley Verlag
© Dorling Kindersley Verlag

Bei einigen großen Sets wie dem Millennium Falken (Flucht von Jakku) ist auch eine Datenbank vorhanden. Diese gibt neben den fünf Infopunkten der anderen Sets auch Auskunft über die Maße und die enthaltenen Minifiguren. Genau diese Datenbank würde ich mir für jedes noch so kleine Set wünschen. Das würde zwar mehr Platz benötigen aber mir würde auf fast jeder Seite etwas einfallen lassen, was man auch weglassen könnte. Da wären z.B. die Einträge über verschiedene Charaktere, die man auf jeder Seite findet. Es handelt sich schließlich um ein LEGO-Lexikon und nicht um eine Enzyklopädie. Auch wenn die kurzen Infos ganz nett sind, so erfährt man hier nichts was man nicht schon in anderen Büchern des Verlags gefunden hat.

 

Interessant wird es am Ende des Buches. Hier sind auf einer Doppelseite die LEGO-Legends, also die Sets, die mittlerweile nicht mehr zum Kanon gehören, aufgelistet. Auch die Planeten-Sets, Mini-Sets, die Microfighters und LEGO-Technic sind hier zu finden. Leider sind aber auch erst hier die Sets aus der Ultimate Collectors Series enthalten. Ich finde, dass diese großen für Sammler entwickelten Sets in dem Buch einfach viel zu kurz kommen. Auf lediglich acht Seiten sind diese zusammengefasst und es scheint so, als ob Dorling Kindersley sie vergessen und noch schnell in das Buch gebracht hat. Es fehlen auch hier jegliche Infos über Maße und die enthaltenen Minifiguren, was ich sehr schade finde. Gerade bei Sammlern ist die UCS sehr beliebt und allein aufgrund der Größe ist diese Auflistung einfach nicht ausreichend.

 

Gut hingegen finde ich die am Ende des Buches enthaltenen Kapitel Die Entwickler und Fan-Kreationen. Hier erhält man einen kleinen Einblick in die Entwicklung eines LEGO-Modells und in das was Fans weltweit mit den kleinen Steinen anstellen. Sicher ist dies nur ein kleiner Abriss und könnte alleine ein ganzes Buch füllen, aber man erhält einen kleinen Einblick, was ich sehr gut finde.

 

Im Großen und Ganzen ist das neue Lexikon nicht der große Wurf und es ist Luft nach oben, aber dennoch würde ich es empfehlen. Der Preis ist mit 19,95 € zudem wieder nahezu unschlagbar. Auch wenn man viel negatives in meiner Abhandlung liest, so sind das doch zumeist Kleinigkeiten, die nicht von dem Spaß, dieses Buch zu lesen oder nur durchzublättern, ablenken sollten. Dorling Kindersley hat wie so oft ein gutes wenn auch nicht perfektes Nachschlagewerk geschaffen, dass in keiner LEGO-Sammlung fehlen sollte.

 

Andreas Windu

 

Danke an Dorling Kindersley für das Rezensionsexemplar!